Finanznews

Aktienmärkte: Start der Katastrophenrally? Marktgeflüster (Video)

Starten die Aktienmärkte nun so etwas wie eine „Katastrophenrally“? Die heutige Rally ist vor allem ausgelöst durch die stark gesunkene Wahrscheinlichkeit, dass Bernie Sanders sich bei den US-Demokraten durchsetzen wird – das schwebte wie ein Damoklessschert über den Märkten. Wichtiger aber ist, dass mit der großen Zinssenkung durch die Fed US-Staatsanleihen als einzig verbliebener sicherer „Rendite-Hafen“ immer unattraktiver werden – aus finanzieller Repression wird nun immer stärker „TINA“ (es gibt für Geld-Verwalter noch weniger Alternativen. Dazu die massive Flutung an Liquidität durch die Fed durch die Zinssenkung sowie immenser Volumina am Repo-Markt (heute erneut 100 Milliarden Dollar) sowie absehbar fiskalische Stimulusmaßnahmen weltweit. Und so könnten die Aktienmärkte trotz Coronavirus zu einer Rally einsetzen – gewissermaßen das letzte „Hurra“..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Der Repomarkt wird schon wieder ordentlich durchgeschüttelt.

  2. Ich bin sicher, 97% der Menschen auf diesem Planten haben dringendere Probleme als zu überlegen wo sie ihre geschenkten Kredite oder Mega-Überschüsse investieren sollen. Die kämpfen weiter mit alltags Problemen, mit 10% Mieterhöhung, mit ständiger Teuerung im Supermarkt, mit dem Personalchef.

  3. Noch Zweifel, oh Ihr Kleingläubigen?
    Die Fahnenstängel wuchern wieder, Deutschland trauert um die Hanau-Opfer, Biden pusht ungewollt die Börsen.
    Die freien Märkte wuchern derweil exzessiv ins freie Nachfrage-Angebots-Universum, ein Paket von 20 Stück 99-Cent-Atemmasken wird aktuell für 399,- EUR bei real verkauft. Und real wird parallel für nix verscherbelt.
    Es leben die freien Märkte, das Prinzip von Angebot und Nachfrage, die alten Klassiker. Und all die Profis, deren einziges PR-Problem die Erhaltung alter Strukturen ist.

  4. Es ist auffallend, dass geheime Mächte in den letzte Tagen in den letzten Minuten vor Börsenschluss die Märkte mit Hilfe von Short Squeezes hochtreiben. Es ist sicher die Aufgabe der Notenbanken die Börsen
    übertrieben hochzutreiben aber wegen befürchteten Problemen bei Verlusten keine Korrekturen zuzulassen.
    Ein Paradies für Permabullen, am Schluss lachen trotzdem die Realisten.
    Es gibt zwei Möglichkeiten schuldengetriebenes Wachstum zu beenden:
    – Man macht es selbst mit Entbehrungen oder
    – Der Markt macht es später auf brutale Weise. ( Bekannter Schrift- u.Fallensteller)
    Die Notenbanken haben sich für die zweite Variante entschieden u.die Realisten, Pessimisten , u.Crash Propheten müssen noch etwas Geduld haben bis die Corona-Nadel den Ballon ansticht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage