Indizes

Aktienmärkte steigen – wohl schon heute US-Stimulus-Deal

Soeben wieder die Aktienmärkte mit einem Satz nach oben – Auslöser ist die Meldung, dass der US-Stimulus-Deal noch heute kommen dürfte. Er enthalte Schecks direkt an die US-Bürger, jedoch keine Hilfen für US-Bundesstaaten und US-Lokalverwaltungen. Insgesamt ein Volumen von ca.  900 Milliarden Dollar:

Kommt heute der US-Stimulus-Deal? Die Aktienmärkte gehen davon aus



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Natürlich steigen die Kurse. Was denn sonst?
    Ich bleibe bei meiner Prognose: Ende 2021 steht das US Defizit deutlich jenseits der 30 Billionen und die Pro-Kopf Verschuldung wird die 100.000 $ Marke knacken.
    Und die Aktienmärkte liegen dann 20% über dem aktuellen Niveau (auf Dollar Basis).

    Wann gibt es hier endlich die Schecks? Also so 10 – 20.000 € pro Haushalt. Ich verspreche auch die sofort raus zu hauen.

  2. Oder die Kurse steigen auch nicht, zumindest nicht stark und nicht kurzfristig. Eine Fortsetzung der bisherigen Politik wird ja allgemein erwartet und dürfte schon eingepreist sein. M.E. müsste die Fed die Schleusen noch weiter öffnen, um positive Überraschungen zu erzeugen. Und dafür gibt es im Augenblick wenig sachlichen Grund. Die Finanzmärkte sind ja so stabil, wie sie es unter den gegebenen Bedingungen sein können und entgegen der Ansichten einiger Schreiber hier haben die Zentralbanken sich nicht bösartig verschworen, um die Asset-Preise hochzutreiben. Die Zentralbanken sind tatsächlich ehrlich bemüht, die Finanzmärkte stabil zu halten. Das kann wegen der nie wirklich bewältigten Finanzkrise von 2009 aber nur dadurch geschehen, dass sie die Zinsen extrem niedrig halten und Anleihen kaufen. Der Anstieg der Asset-Preise ist da wirklich nur eine Nebenwirkung.

    Allerdings eine, die mittelfristig zu einer immer stärkeren Ausweitung der Programme zwingt, weil ein massiver Kursverfall an den Aktienmärkten das ganze Finanzwesen destabilisieren würde. Und die immer absurderen Bewertungen an den Aktienmärkten erzwingen bei Kurseinbrüchen, wie wir sie im März gesehen haben, eben immer extremere Maßnahmen.

    Von daher wird die Fed meiner Erwartung nach nur signalisieren, dass sie die bisherige Politik fortsetzt und die Situation genau beobachtet, um rechtzeitig eingreifen zu können. Eine wirklich nennenswerte Ausweitung der Maßnahmen würde ich erst erwarten, wenn es irgendwo an den Wertpapiermärkten wieder knirscht.

  3. Nachtrag:

    Und beim Stimulus-Deal sehe ich das ähnlich: Vielleicht ein kleiner Hüpfer im Bereich von 1 %, wenn das Paket nicht überraschend größer ist als 900 Mrd. $.

    Das ist eben das Problem an den hohen Kursen: Die spiegeln ähnlich hohe Erwartungen wider. Nur wenn diese Erwartungen übertroffen werden, bewegt sich kurzfristig viel nach oben.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage