Finanznews

Aktienmärkte: Stimulus, Trump – und Bitcoin! Videoausblick

Die Aktienmärkte gestern mit Verlusten – es waren vor allem die Value-Aktien, die gestern wieder unter Druck kamen nach der Impfstoff-Hoffnungs-Monster-Rally Anfang der Woche. Auslöser für die Schwäche waren gestern zwei Faktoren: erstens scheint es nur wenig bis gar keinen Stimulus zu geben, Trump stellt sich nun quer und will von dem einst von ihm kurz vor der US-Wahl geforderten Stimulus-Paket nichts mehr wissen. Stimulus aber hatten die Aktienmärkte bereits eingepreist, die Frage schien ja nur, wieviel Stimulus kommen werde. Zweitens sorgte ein von Trump verfügter Investment-Bann in chinesische Firmen, die einen Bezug zum chinesischen Militär haben, für gedämpfte Laune. Unterdessen steigt Bitcoin über die Marke von 16.000 Dollar..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

11 Kommentare

  1. Seit gestern 21:50 mal wieder 300 Punkte Up im Dow. Die neuen US Corona zahlen beflügeln.

  2. Und wie immer, heute um 8 der Dow noch im Minus, seitdem schon wieder 250 Punkte hoch. Fomo und kein Ende, wen interessieren Bewertungen und Corona?

  3. Tcha lieber Herr Fugmann, der Bitcoin mal wieder :-)

    Ich empfehle Ihnen sich technisch in die Thematik einzulesen. Nur so kann man verstehen, warum Bitcoin einen „Wert“ darstellt. Es geht primär nicht darum, dass es systemimmament deflationär oder gar staatenlos ist.

    Primär hat es einen Wert, weil es _nicht fälschbar_ ist. Das ist der wirkliche, und primäre Grund. Nicht fälschbar ist es weil es:

    – Dezentral ist
    – Auf einem Proof-Of-Work Konzept basiert.

    Alle bisher geschürften Bitcoins gibt es nur deswegen, weil lange Zeit viele Computer viel gearbeitet haben (und viel CO2 rausgepustet haben, vergessen Sies…). Allein die Tatsache, dass nach dem Halving, nachdem die Miner nur noch die Hälfte der Belohnung bekommen, das gesamte System nicht sofort zusammenbricht, zeigt, dass es funktioniert!
    Man stelle sich vor, Daimler würde von heute auf morgen nur noch 50% des Kaufpreises für seine Autos bekommen. Nach einem Tag insolvent :-)

    Satoshi hat damals unfassbar geniales geschaffen. Die verteilte, auf PoW basierte Blockchain ist die bisher größte Innovation dieses Jahrtausends. Ob in den nächsten 80 Jahren nochmal vergleichbar innovatives kommt bleibt abzuwarten. Irgendwann werden alle Menschen es verstanden haben, _wie_ unglaublich genial und „anders“ diese Erfindung ist.

    Ich mache keinem Nicht-Informatiker den Vorwurf, wenn er Bitcoin nicht versteht. Aber Wohl, wenn Urteile darüber gesprochen werden die offensichtlich nur dann gefällt werden können, wenn man das System nicht konzeptionell verstanden hat.

    Und zum leidigen Thema „verbieten“: Ich glaube langsam das kommt nur noch von Leuten, die sich selbst belügen wollen und einen vordergründigen Grund suchen, warum sie vorher keine Bitcoins gekauft haben (denn dann hätte man ja einen großen Gewinn gemacht…).

    Zumindest die USA werden NIE den Bitcoin verbieten, denn im Gegensatz zur EU handelt es sich um eine freiheitliche und libertäre Staatengemeinschaft, Begründung siehe z.b. https://medium.com/swlh/why-america-cant-regulate-bitcoin-8c77cee8d794

    Und wenn die USA mitmachen, müssen auch alle anderen mitmachen :-)

  4. Zu Bitcoin.Für mich ist Bitcoin eines von vielen Schneeballsystemen. Es hat schon viele gegeben und alle sind aufgeflogen. Es passt in die moderne IT -Zeit , dass man dem wertlosen Luftsystem mit den Token einen IT- Anstrich verpasst.Niemand weiss wer und was dahintersteckt. Warum werden Kriminelle Hacker- Erpressungen oft in Bitcoins abgewickelt? Ich möchte sehen, wer Ihnen in Krisenzeiten wie und was Lebenswichtiges gegen Bitcoin tauschen würde ? Ich weiss Tesla Jünger, Corona Leugner und Bitcoin Jünger sind nicht von ihrer Meinung abzuhalten, obwohl es mindestens bei den Corona Leugnern mit den täglichen TV Bildern unverständlich ist.Meine Einschätzung ist ,dass ihre Bemühungen Herr Fugmann von diesem Perpetum mobile zu überzeugen eher nicht fruchtet.Da es immer ein Nullsummenspiel mit Gewinnern u. Verlierern ist, schlage ich vor ,dass sie die Nichtgläubigen – Verlierer in Ruhe lassen und wir
    Ungläubigen gönnen Ihnen Ihre Gewinne von Herzen.

  5. Soviel zum Thema „Verstehen“… Aber wozu inhaltlich auseinandersetzen, wenn man andere einfach beleidigen und diffamieren kann. Dann muss man nicht seine eigene Inkompetenz offenbaren. Sind Sie zufällig linker Politiker oder Maskenträger?

    Wenn Sie wissen wollen, WAS ein Schneeballsystem ist, schauen Sie sich die Bilanzen der Notenbanken an…

  6. Frisch zum Handelsstart: Bullen anfüttern

    Covid cases in U.S. could be near zero in 6 months, UBS economist says.

    Was die Analysten so alles sagen. Schreibfehler 35 Monate? 😜

  7. D.Trump mag sein wie er ist, aber ihm ständig nur Sachen zu unterstellen die andere Politiker ständig machen ist nicht fair. Haben sie schon mal einen abgewählten Kanzler/in gesehen die danach noch für die Bürger gekämpft hat? Das positivste an seiner Amtszeit, eigentlich das Wichtigste ist, das er keinen Krieg begonnen hat. Da haben seiner Vorgänger und sein Nachfolger viel mehr angerichtet. Hoffen wir das uns so etwas erspart bleibt. Dann lieber ein paar sinnlose Tweets und Aussagen.

  8. Korrekt, dass Trump, im gegensatz zum Kreistreiber Obama, der Präsident des Friedens ist, wird von den hießigen Medien schlicht verschwiegen. Passt nicht ins Bild.

  9. @Scholz, wie ignorant ist das denn?
    Das positivste an seiner Amtszeit, eigentlich das Wichtigste ist, das er keinen Krieg begonnen hat.

    Kriege beginnen „kalt“, in Gedanken, Worten und politischen Statements. Sie beginnen frostig, mit Abgrenzung, wirtschaftlichen Sanktionen, Drohungen, Diffamierungen, Intoleranz und Ignoranz. Innenpolitisch, wie außenpolitisch.

    Trump hat Jerusalem als isrealische Hauptstadt anerkannt.
    Trump ist aus dem irakischen Atomabkommen ausgestiegen, und hat einen führenden Kopf per Drohnenangriff „neutralisiert“.
    Trump führt einen aktiven und aggressiven Wirtschaftskrieg gegen China.
    Trump beginnt einen Wirtschaftskrieg gegen Europa.
    Trump baut symbolische Mauern zu Mexiko.
    Trump spaltet die UN, kackt auf weltweit anerkannte Klimaabkommen.
    Trump spaltet sein eigenes Volk und führt massiven Krieg auf Social Medias.
    Trump will nicht einmal mehr demokratische Entscheidungen und Wahlergebnisse anerkennen.

    Nur seine seltsame Verbindung zu Russland bleibt diffus und dubios. Dort scheint er viele Millionen Dollar an Verbindlichkeiten mehr oder minder gut zu managen.

    Kein Präsident der USA hat mehr Saat für Kriege gelegt, mehr Unfrieden auf der Welt gestiftet, sein eigenes Land, den Kontinent, die ganze Welt mehr gespalten, als dieses „The Donald“.

    Dann lieber ein paar sinnlose Tweets und Aussagen.
    In diesem Sinne mögen Sie recht behalten, Herr Scholz.

  10. @Steinmeier. Ihre Bemerkungen werden von einem bekannten amerikanischen Autor mehr als getoppt.
    Frage eines Journalisten: Was haben Sie in den letzten vier Jahren über ihn gelernt?
    „Paul Auster: Die Schlussfolgerungen, die ich während seiner ersten Wahlkampagne gezogen hatte, haben sich in den letzten vier Jahren allesamt bestätigt. Er war vom ersten Tag an ein Alptraum, eine Gefahr für das Land, und er wird eine Gefahr bleiben, bis er sein Amt aufgibt. Er hat im Alleingang mehr Schaden angerichtet als jeder andere Präsident, den wir jemals hatten.
    Dank Trumps unablässigem Trommelfeuer des Hasses hat sich die Hälfte des Landes in den vergangenen vier Jahren am Rande eines Nervenzusammenbruchs befunden. Wenn er nicht mehr im Amt ist, hört das auf. Es hat mich vor vier Jahren schockiert, dass 63 Millionen Menschen für ihn gestimmt hatten, obwohl jeder sehen konnte, was für ein Mensch er ist. Noch schockierender ist, dass diesmal 70 Millionen Menschen für Trump gestimmt haben, obwohl man vier Jahre lang beobachten konnte, wie er alles in seiner Macht stehende unternahm, das Land zu ruinieren, und im letzten Jahr alles ihm mögliche tat, Menschen zu töten, indem er die Pandemie ignorierte. Ich denke unablässig an die Pandemie, die Amerika besonders schwer getroffen hat. Wir stellen etwa vier Prozent der Weltbevölkerung und verzeichnen fast ein Viertel aller Toten, die die Pandemie bisher gefordert hat, ein Viertel aller Fälle weltweit. Was ist es, das er seinen Anhängern sagt und das diesen so sehr gefällt, dass sie bereit sind, sich gegenüber den Realitäten der Welt blind zu stellen? Es ist etwas jenseits von Politik – wir bewegen uns eher im Bereich der Psychopathologie. Etwas, das mit Glaube und Religion…“
    Auch wenn mancher Kriegspräsident viel Schaden angerichtet hat, ist das Gesagte bittere Realität.

  11. @Steinmeier: Sie haben Acht Punkte aufgelistet von denen Sie sagen, sie seien „Kriegssaat“. Ich sage, diese Acht Punkte sind friedensstiftend. Tcha, wer hat nun Recht?

    Sie haben in Ihrer Auflistung übrigens 3 Friedensabkommen vergessen. Eines ist das zwischen den VAE und Isreal. Die beiden anderen müssen Sie nun googlen.

    Auf Twitter posaunt er eben seine offensive Meinung heraus, das kann man für das Oberhaupt der USA gut finden oder nicht. Er ist absolut authentisch. Ich kann Ihnen sagen, dass er deswegen Präsident wurde; weil er nicht so aalglatt und verlogen wie die restlichen Politiker ist. Oder wer ist sonst authentisch für Sie? Merkel, VonDerLeyen, Söder? Lachhafte Volksverdummer, auf die nur komplett gehirngewaschene Leute reinfallen.

    Passen Sie auf, wenn sie von „Wirtschaftskrieg“ reden. Schauen Sie sich die „friedensstiftende“ EU-Kommission an. Haben die europäischen Völker sich gegenseitig nicht total lieb und immer lieber? Ist nicht alles supidupitoll und hinsichtlich Völkerverständigung nicht viel besser als vor 20 Jahren? Ich verrate Ihnen: Nein. Die EU-Kommision, und natürlich das -Parlament sind diejenigen, die die EU-Gemeinschaft schon längst auf dem Gewissen haben. Es gibt nur Hass und Misstrauen, und das ist das Verdienst dieser unsäglichen Spalter in Brüssel.

    Trump ist Präsident der USA und kümmert sich _in erster Linie_ um das Volk der USA. O Gott, wie würde ich mir wünschen, dass unsere Staatsoberhäupter das auch machen würden… Eine totale Globalisierung und Auflösung von Nationen ist KEIN Weg zum Frieden, sondern der Weg in die Sozialistische Dystopie. Wirklicher Frieden und Wohlstand hat in der Vergangenheit nur existiert, wenn Völker in Freundschaft, jedoch Identität, zusammengelebt haben.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage