Allgemein

Aktienmärkte USA: Verkaufs-Signal rückt näher!

Aktienmärkte - Verkaufs-Signal nähert sich

Nach starkem Start beendeten die Aktienmärkte der USA den Handel gerstern dann doch etwas tiefer – die Märkte waren überkauft, Santa Claus brauchte schlicht eine Pause. Aber es sind nach wie vor nur die wenigen großen US-Tech-Werte, die die Aktienmärkte der USA auf Allzeithochs halten.

Wolfgang Müller hat es so formuliert:

„Die Rally wird nur von wenigen Titeln getragen, über zwei Drittel der Aktien befinden sich auf einem Jahrestief, der Gesamtmarkt dagegen auf Allzeithoch. Auch Dow Jones und Nasdaq sind nur ein, zwei Prozent von ihren Rekorden entfernt. Diese ungesunde Marktsstruktur erinnert schon verdächtig an die letzten Monate vor dem Jahrtausendwechsel“.

Aktienmärkte in USA vor Verkaufssignal

Nach der Rally ist die Stimmung vieler Investoren wieder euphorisch – sichtbar etwa an dem geringen Bedürfnis nach Absicherungen durch Puts (Put-Call-Ratio sehr niedrig). Intern sieht man also eine ungesunde Markt-Struktur durch die wenigen Tech-Schwergewichte, die die Indizes steigen ließen. Daneben sehen wir aber Schwäche bei Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum, die häufig eine Art Frühindikator-Funktion auch für die Aktienmärkte haben.

Ist nun ein Crash zu erwarten? Nein. Aber es ist zu erwarten, dass die Jahresendrally ein bißchen zu heiß gelaufen ist, sodass neue Long-Positionen kein gutes Chance-Risiko-Verhältnis aufweisen. Warum das so ist, zeigt Michael Silva in folgendem Video aus verschiedenen Perspektiven:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage