Folgen Sie uns

Indizes

Aktienmärkte: Volatilität 2020, eine Gelegenheit für Daytrader

Avatar

Veröffentlicht

am

Das Jahr 2020 ist bereits jetzt ein Außergewöhnliches für die Aktienmärkte: Mit dem schnellsten Einbruch aller Zeiten von einem Allzeithoch in einen Bärenmarkt (34 Tage bis zur Wende) und anschließend ein Börsen-V, wie es sich selbst Optimisten nicht hätten vorstellen können. Trotz einer Rezession in den USA im zweiten Quartal von minus 9,5 Prozent auf Quartalssicht und von minus 31,7 Prozent auf Jahressicht, hatten die Aktienmärkte bereits nach sechs Monaten wieder die Höchststände vom Februar erreicht. In etwas reduzierter Form galt dies auch für den deutschen Leitindex DAX.

Aktienmärkte: Das Comeback der Volatilität

Obwohl es unglaublich schwer ist, an der Börse valide Aussagen über die Zukunft zu tätigen – zu schnell verändern sich im Rückkopplungssystem Marktteilnehmer-Marktbeobachter die Rahmenbedingungen – so konnte man eines mit hoher Wahrscheinlichkeit für die Aktienmärkte erwarten: Die Rückkehr der Volatiltät.

Das Wechselspiel zwischen unterstützenden und belastenden Faktoren für die Aktienmärkte sorgte für tägliche Kurssprünge: unglaubliche Stimuli durch Staat und Notenbank, emporspringende Frühindikatoren. Dagegen standen belastende Faktoren wie schlechten Unternehmensergebnissen aus dem Bereich der Corona-Opfer und den ständig variierenden COVID-19-Zahlen. Ja, und nicht zu vergessen, die vielen Meldungen über einen bald verfügbaren Impfstoff und die extreme Spekulation, vor allem neuer Anleger am Optionsmarkt, die mit ihren Hebeleinsätzen zu absonderlichen Kursavancen (Stillhalter) maßgeblich beigetragen haben.

Das alles hat dazu geführt, dass sich das Ausmaß der Kursschwankungen der Aktienmärkte im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich gesteigert hat. Ersichtlich im längeren Chart des Volatilitätsbarometers VIX, wenngleich es in den letzten Jahren auch deutliche Spikes nach oben gegeben hat, die aber rasch wieder abgebaut wurden.

Die Aktienmärkte und steigende Volatilität anhand des VIX

Das höhere Vola-Niveau zeigt sich natürlich in den täglichen Kursausschlägen. Wir hatten auf FMW schon öfters die Ausschläge beim Nasdaq während der Septemberkorrektur dargelegt: An 82 Prozent der Handelstage betrug die Tagesschwankung über ein Prozent. Seit der Dotcom-Blase im Jahr 2000 gab es nur sieben Monate mit einer höhere Volatilität der Aktienmärkte – trotz zweier heftiger Börsencrashs.

Auch beim Dax, der von Tradern aufgrund seiner erhöhten Volatilität zum Handeln gerne genutzt wird, brachte das bisherige Börsenjahr schöne Ausschläge: An 25 Tagen des Jahres kam der Index um über zwei Prozent voran, an 22 Tagen verlor er zwei Prozent an Wert. Aber auch an anderen europäischen Börsen konnte man diese Ausschläge erleben. Ein Grund dafür dürften auch bei uns die vielen Depoteröffnungen von jungen Anlegern sein, die das Medium Börse als Verdienstquelle entdeckt haben. Angelockt durch niedrige Tradinggebühren und vielen Erfolgsstories in den sozialen Medien.

Fazit

Wie geht es weiter mit der Vola? Es ist kaum anzunehmen, dass sich die Lage der Aktienmärkte in diesem Jahr hinsichtlich der Schwankungsfreudigkeit groß ändern wird: Der Wahlkampf mit all seinen Facetten und Spekulationen, eine Sitzung der US-Notenbank unmittelbar nach dem Wahltag (an dem es nicht sicher ist, ob durch das Briefwahlproblem der Sieger schon feststeh), der weitere Verlauf der Pandemie in der kälteren Jahreszeit, die Meldungen um die klinischen Phasen bei der Impfstoffentwicklung und, und, und.

Alles sehr zur Freude von Daytradern, die mit hohen Tagesschwankungen umgehen können. Nicht für mittelfristige Anleger, die ständig im Wechselbad der Gefühle bleiben könnten, ob es nun besser ist auf den Zug aufzuspringen, oder doch ein paar Chips vom Tisch zu nehmen.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Dax: Herber Abverkauf – aber Rettung naht! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der Dax heute mit dem stärksten Abverkauf seit März, aber auch die Wall Street heute stark unter Druck: Zur völligen Überraschung der Aktienmärkte kommt nun die zweite Corona-Welle in Europa, zunehmend aber auch in den USA mit voller Wucht und vor allem neuen Lockdown-Maßnahmen. Mit eben diesen neuen Maßnahmen aber steigt der Druck auf die Notenbanken (morgen EZB-Sitzung) zur Rettung. Und je tiefer die Aktienmärkte fallen, desto größer wird der Handlungsdruck. Dennoch: der Dax ist auch im europäischen Vergleich besonders schwach und hat nun 12% von seinem Hoch von vor zwei Wochen verloren – ist also nun offiziell in einer Korrektur. Retten morgen die Zahlen der US-Tech-Giganten?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Dax und S&P 500 im Absturz – Chance auf einen Dreh?

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Die Aktienindizes fallen. Das schaue ich mir im folgenden Video direkt am Chart genauer an. Ob es nun eine Kaufchance zum Beispiel im Dax gibt, dieser Frage will ich nachgehen. Im S&P 500 schaue ich mir an, ob eine Zwischenrally möglich ist.

Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

BORN-4-Trading – Trading-Ideen kostenfrei aufs Smartphone! Aktuelle Trading-News, Handelsideen und Trader-Know-how, Rüdiger Born sendet seine Einschätzungen direkt auf Dein Smartphone, entweder als Video- oder Voice-Nachricht oder einfach als schneller Text mit Bild. Welche Märkte kann man handeln, wo gibt es interessante aktuelle Trading-Setups, wo wären Einstiege möglich oder aber Stopps sinnvoll? Brandaktuell, überall und in gewohnt professioneller und spritziger Art. Klicke dazu einfach an dieser Stelle.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – „Ob gut oder schlecht – Sell the News!“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Auch wenn es wie bei Microsoft gute Zahlen gab – der Markt ist derzeit negativ eingestellt.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen