Gold/Silber

Aktienmärkte vor Trendwende? „Aktien und Gold jetzt besser meiden“!

Stehen die Aktienmärkte, aber auch andere Märkte wie Gold vor Trendwenden? Derzeit sieht scheinbar nichts danach aus: die Aktienmärkte handeln auf Allzeithochs (gestern nach dem Nasdaq auch der S&P 500 mit einem neuen Allzeithoch), die Notenbanken scheinen ein Sicherheitsnetz unter die Aktienmärkte gespannt zu haben.

Aktienmärkte vor Trendwende? Die Zyklenanalyse legt es nahe

Aber auch Gold hat kürzlich ein neues Allzeithoch erreicht. Geht das jetzt so weiter? Vorsicht, sagt Lars von Thienen in einem Interviw mit Markus Koch: eine Analyse verschiedener Zyklen zeige an, dass man nun besser die Aktienmärkte, aber auch Gold meiden sollte – während der Zyklus für den Dollar einen Anstieg der zuletzt unter Druck stehenden amerikanischen Währung andeutet (das Sentiment gegenüber dem Dollar ist derzeit extrem negativ – das sind kontraindikatorisch günstige Voraussetzung für eine  Trendwende für den Greenback).

Was die Prognose der Zyklen durch Lars von Thienen belastbar macht ist, dass es verschiedene Märkte sind, die diese Trendwendesignale in Sachen Zyklus geben: eben nicht nur die Aktienmärkte, sondern auch Gold und der Dollar. Ab Ende August/Anfang September dürfte für die Aktienmärkte eine Trendwende einsetzen, die dann im Oktober ihren Tiefpunkt finden könnte – bevor es dann gegen Ende des Jahres wieder nach oben gehen dürfte.

Nun haben wir in diesem Jahr bekanntlich im November die US-Präsidentschaftswahl – und für die Aktienmärkte ist es sehr wichtig, ob der Amtsinhaber die Wahlen gewinnt oder eben doch verliert (weil ein neuer US-Präsident zunächst einmal viel Unsicherheit über dessen politischen und ökonomischen Kurs mit sich bringt).

Folgende Grafik zeigt, dass – sollte die Zyklen-Analyse von Lars von Thienen zutreffen und Ende August bzw. Anfang September die Aktienmärkte fallen – es wahrscheinlich wird, dass dann der Amtsinhaber Donald Trump die US-Präsidentschaftswahl verlieren würde:

Stehen die Aktienmärkte vor einer Wende, weil Trump die US-Wahl verlieren wird?

Grundsätzlich gilt: Zyklen sind keine exakten Timing-Instrumente (die gibt es wohl auch nicht) – sie zeigen aber die großen Strukturen an. Für daytrader, die sich täglich mit vielen Positionen am Markt bewegen, ist das eher wenig interessant. Wer aber viel in die Aktienmärkte (oder auch in Gold) investiert hat, der sollte, so Lars von Thienen, nun an Absicherungen denken – denn irgendwann endet jede Partie..

 

Die Rally der Aktienmärkte aber auch von Gold könnte bald ein Ende haben laut Zyklenanalyse



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage