Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Warum es nach unten geht! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Nach dem gestrigen starken Abverkauf der Aktienmärkte geht es auch heute weiter nach unten – dabei schien vieles zunächst nach einem „turnaround tuesday“ auszusehen, sprich einer bullischen Gegenreaktion. Aber nach guten Start gab die Wall Street die Gewinne wieder ab – und das liegt an einer Kombination aus fundamentalen und technischen Faktoren der Aktienmärkte. Fundamental, weil schon lange die Kurse steigen, nicht aber die Gewinne der Unterehmen. Durch das Coronavirus wurde die Schere zwischen Kursen und fundamentaler Lage zu groß (Gewinnwarnungen voraus). Und technisch: mit Unterschreiten bestimmter Niveaus (besonders beim Leitindex S&P 500) müssen mit Anstieg der Volatilität Trading-Systeme (Algos) verkaufen. Hinzu kommt, dass US-Privatanleger ihre ohnehin schon hohen Long-Positionen in ETFs und Optionen noch weiter ausgebaut hatten und mit tieferen Kursen immer mehr in Schieflage geraten..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

7 Kommentare

7 Comments

  1. Avatar

    Lausi

    25. Februar 2020 20:33 at 20:33

    Ein Turnaround Tuesday ganz nach meinem Geschmack – lol

    • Avatar

      Torsten

      25. Februar 2020 20:54 at 20:54

      doppelter Rittberger :))

  2. Avatar

    Prognosti

    25. Februar 2020 21:01 at 21:01

    Börsen fallen, wo ist GröPaz ? Der Dollar ist stark u.die Börsen fallen, hat er die Märkte nicht mehr im Griff ?
    Den gewünschten tiefen Ölpreis bekommt er wenigstens noch , u,dies wegen fallender Wirtschaft. Zu tiefer Ölpreis macht dann aber die Schieferölindustrie kaputt.
    Manipulieren das konnte er, aber das Timing hat nie gestimmt, er hätte schon länger eine Baisse zulassen sollen u.den Aufschwung auf den Sommer timen müssen.
    Es ist Zeit, dass der Schwellenländler von der Börse weggeputzt wird.
    Übrigens erstaunlich ist nicht die jetzige Baisse, sondern der idiotische Anstieg, der eigentlich wegen des Virus u.der Notenbankmassnahmen anfangs Januar startete.

  3. Avatar

    Prognosti

    25. Februar 2020 21:09 at 21:09

    Korrektur: Die Idiotenhausse startete nach etwa 2Tagen als am 31.1. die WHO den Notstand ausgerufen hatte.

  4. Avatar

    leftutti

    25. Februar 2020 22:50 at 22:50

    Genug korrigiert, genug gemjammert, Zeit für den Fahnenstängel©
    The real Präsident interveniert, Larry Leisure-Suit© redet schön, China informiert im offenen Austausch, Gesundheits-Spahn beschwichtigt, Brexitannien© und das brennende Australien sind seit Wochen vom Radar verschwunden, Russland schweigt, genießt und feilt derweil an seiner Putin-Forever-Verfassung.

    Alles gut, alle Probleme gelöst, ab morgen wieder turmhohe Fahnenstangen. Stock-markets-for-Future©, NYSE forever, climate concerns never!

    We don’t need no education
    We don’t need no thought control
    No dark sarcasm in the classroom
    Teachers leave them kids alone
    Hey! Teachers! Leave them kids alone
    All in all it’s just another brick in the wall
    All in all you’re just another brick in the wall

  5. Avatar

    jürgen

    25. Februar 2020 23:13 at 23:13

    ich hoffe das war erst der Anfang nach unten….unter 12500 gehts wohl richtig zur Sache.

  6. Avatar

    Torsten

    26. Februar 2020 02:47 at 02:47

    Trump ist verärgert dad die Aktien fallen und Kudlow sagt das die Aktien jetzt so billig sind wie nie zuvor.

    “Heul doch oder geh zu Netto”. :))

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Wall Street immer noch viel zu teuer! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte nach drei Handelstagen mit Gewinnen heute wieder im Rückwärtsgang – in den USA war schon wieder die Rede von einem neuen Bullenmarkt, nachdem der Dow Jones vom Corona-Tief um 21% gestiegen war (nach einem vorherigen Abverkauf von 37%). Aber gerade die Wall Street-Aktien sind für das, was der shutdown wegen des Coronavirus bedeutet, nach wie vor deutlich zu teuer: so ist derzeit lediglich ein Rückgang des Gewinns pro Aktie im S&P 500 von lediglich 15% eingepreist für das zweite Quartal. Da aber die Folgewirkungen des shutdowns deutlich größer ausfallen dürften, sind die Aktienmärkte der USA nach wie vor zu teuer (der Dax dagegen ist viel günstiger und handelte bereits in der Nähe seines Buchwerts)…

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Die Lage vor dem Wochenende! Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte verbuchten nun drei Gewinntage in Folge wegen der Hoffnung auf Staats-Stimulus sowie dem Glauben an die Notenbanken – aber heute steht ein langer Freitag an mit der Frage, ob das US-Abgeordnetenhaus eine Abstimmung über das 2-Billionen-Rettungspaket hinbekommt, oder sich das Ganze deutlich verzögert (was für die Aktienmärkte ein schlechte Nachricht wäre). Die USA sind nun bei den Coronavirus-Infizierten die weltweite Nummer eins und damit vor China, im Fokus weiter vor allem New York. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit in den USA übertrifft alles, was man in den letzten Jahrzehnten in anderen Krisen gesehen hat – und Deutschlands Autokonzerne werden kollektiv von der Ratingagentur S&P abgestuft. Aber sonst ist alles bullisch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Coronavirus: „Die Welt, die wir kannten, ist verloren“! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Die USA, vor allem New York, sind nun zum Epizentrum des Coronavirus geworden: „Die Welt, die wir kannten, ist verloren“ – das sagte der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, in der Nacht auf den heutigen Donnerstag. Heute 3,28 Millionen Erstanträge auf Arbeitslosenhife in den USA – das entspricht 1% der gesamten (inklusive nicht arbeitenden) US-Bevölkerung. Aber die Wall Street dennoch mit einer Rally nach Aussagen von Jerome Powell, wonach die Munition der Fed unbegrenzt sei – als würde das gegen das Coronavirus und seine Verwerfungen wirklich helfen können! Aber die Aktienmärkte wollen nicht glauben, dass die Welt, die wir kannten, verloren ist – sie wollen unbedingt den Glauben aus der alten Welt an die unbegrenzte Macht der Notenbanken aufrecht erhalten..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage