Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Warum geht es nach unten? Marktgeflüster (Video)

Über offensichtliche und weniger offensichtliche Gründe des heutigen Abverkaufs der Aktienmärkte

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte kommen nach der impulsiven Rally seit den März-Tiefs heute stark unter Druck – was ist der Grund dafür? Eher oberflächlich gesehen sind es zwei Gründe: erstens die Skepsis von Fed-Chef Jerome Powell bezüglich einer schnellen Erholung der US-Wirtschaft (diese Erholung aber hatten die Aktienmärkte bereits eingepreist – wenn sie nicht kommt muß man sie dann wieder auspreisen). Und zweitens belastet die Märkte die vor allem im Süden der USA sich verschärfende Lage in Sachen Corona-Infektionen. Der dritte (meist nicht genannte Grund) ist, dass die Chancen auf eine Wiederwahl Trumps sinken. Und der vierte, vermutlich relevanteste Grund für den heutigen Abverkauf: ein solcher Exzess der Märkte an der ökonomischen Realität vorbei geht so lange gut, bis er eben nicht mehr gut geht..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

5 Kommentare

5 Comments

  1. Avatar

    pigeon

    11. Juni 2020 21:12 at 21:12

    Woher ist man sich eigentlich so sicher, dass die Demokraten die Steuerreform zurücknehmen werden? Die haben doch mittlerweile auch gemerkt, dass man eigentlich gar keine Steuern braucht, weil die Fed die Schulden finanziert. Wozu noch Steuern? Eine Steuererhöhung für die Firmen wäre mittlerweile nur noch ein Tropfen auf den heißen Stein der gigantischen Defizite. Kann man sich dann ja auch sparen und alle dürfen weiter feiern.

  2. Avatar

    Marko

    11. Juni 2020 22:01 at 22:01

    Markus,

    die Nasdaq hat vollends übertrieben (wegen Corona offenbar, bzw wegen deren Investoren), die haben es bis gestern versucht, den Nasdaq auf über 10100 und darüber zu schiessen (siehe Apple „mehr Wert als der ganze Dax zusammen“) und die „Realwelt“, also der S&P,DAX usw.. hat da nicht mehr mit gemacht. U

    nd wie schon gesagt, klar profitert Amazon, Microsoft usw… usw von Corona – Eine „Abkopplung eines Techmonstrums ist bis heute nicht möglich ! – Richtig so.

    Was ich damit sagen will : Wir sind abhänging vom Internet, aber das Internet ist genauso abhängig von uns (der Realwelt) !

    Und deshalb sind die „Bewertungen“ einer Firma wie Tesla eine Farce, weil Tesla eben gleichzeitig eine Internet-Firma und eine Realwelt-Firma sein will ! Wobei Tesla vom Markt zu Internet-Preisen bewertet ist ! Da stimmt was nicht.

    So. Jetzt kommt eine Korrektur, je heftiger der Markt fällt, desto heftiger sollte die Korrektur nach oben sein.

    Das ist eben Corona… :D

  3. Pingback: Meldungen vom 11. Juni 2020 – Teil 2 | das-bewegt-die-welt.de

  4. Avatar

    Prognosti

    11. Juni 2020 22:59 at 22:59

    So schnell kann’s gehen.Alle neuen Börsenstars die mit Arbeitslosengeld Call-Optionen gekauft haben sind innert Tagesfrist entreichert worden.Vieilleicht haben einige DICKFISCHE verärgert zugeschlagen.Ich konnte eigentlich nie richtig glauben,dass vielleicht einige tausend kleine Fische den Markt gegen die grossen Profis bewegen konnte. Es war doch eher die Notenbank ,die über Nacht immer die Börsen getrieben hat.
    Übrigens die Einschätzung von JP ,die den Märkten schlecht bekommen ist, ist eine ganz realistische Einschätzung ,die nur die Euphoriker überrascht hat. Auch das Ende der Pandemie wurde schon gefeiert obwohl die Fallzahlen kaum gefallen sind.
    Die grossen Longbrüller von Baader Bank u.s.w. die in den letzten Tagen wieder die Allmacht der Notenbanken gepredigt haben, haben jetzt schon zum zweiten Mal innert 4Monaten auf den Deckel bekommen.Sie werden nicht zu bekehren sein u.in einigen Wochen wieder den alten falschen Text predigen.
    Sie liegen falsch, hohe Börsenwerte ohne Realwirtschaft geht auf die Dauer nicht!

  5. Avatar

    Lausi

    11. Juni 2020 23:09 at 23:09

    Das war ja heute ein Massaker der Extra-Klasse – sehr schön :-) Zudem hat sich beim Tageschart des S&P500 und des Dow Jones eine „Insel“ gebildet. Das ist eine Top-Formation, die von eimen Aufwärts- und Abwärts-Gap (wie eine Insel) abgetrennt ist. Das wird wie eine SKS-Formation mit eingeschalteten Turbo angesehen! :-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Aktienmärkte: Alle Gewinne futsch – heute neuer Short-Squeeze? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Gewinne der amerikanischen Aktienmärkte (S&P 500, Dow Jones) seit Jahresbeginn sind durch den gestrigen Abverkauf futsch! Auslöser des Abverkaufs der amerikanischen Indizes wiederum war ein durch die Bubble-Boomer ausgelöster Short-Squeeze, der Hedgefunds zum Verkauf bestehender Long-Positionen zwang. Es ist schon paradox: durch einen Short-Squeeze kommen Long-Positionen und damit die Aktienmärtke insgesamt unter Druck – und für heute haben die Buuble-Boomer die nächste Attacke auf die Hedgefunds angekündigt! Kommt heute eine Erholung, weil die Zahlen vor allem von Apple doch eigentlich gut waren? Kurzfristig sind die Märkte überverkauft – aber es dürfte ziemlich volatil zugehen. Der Fokus wieder auf Aktien wie Gamestop, Nokia und anderen „Kursraketen“..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Aktien: Bubble-Boomer demaskieren Wall Street-Casino! Marktgeflüster (Video)

Mit Aktien wie Gamestop bringen die Bubble-Boomer Hedgefunds in Schieflage – und demaskieren damit gleichzeitig den Casino-Charakter der Wall Street!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Aktien wie Gamestop oder AMC schießen auch heute wieder durch die Decke – die Bubble-Boomer bringen damit jene Hedgefunds weiter in Schwierigkeiten, die eben diese Aktien short spielen. Diese Bubble-Bommer (Generation Z) ist mit der Spiele-Mechanik bestens vertraut und hat damit nicht nur eine Schwachstelle der Finanzmärkte offengelegt, sondern gleichzeitig den Casino-Charakter der Wall Street demaskiert. Man darf gespannt sein, ob die Fed heute dazu etwas sagen wird – letztlich sind es die Notenbanken, die dieses Casino ermöglicht haben und den beteiligten Spielern das Gefühl suggerierten, dass man im Casino nicht verlieren könne, weil jedesmal wenn es eng wird, die Retter in Gestalt der Notenbanken nahen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Gamestop, Elon Musk und die Fed! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern war Gamestop die meist gehandlte Aktie an der Wall Street, nachdem nun auch Elon Musk mit einem Tweet den Hype noch einmal hat eskalieren lassen. Nachbörslich explodierte daraufhin die Aktie von Gamestop – und bringt damit Hedgefunds, de die Aktie geshortet haben, in große Schwierigkeiten. All das aber ist Ausdruck dessen, was vor allem die Fed mit ihrer Geldpolitik angerichtet hat: sie befeuert solche exzessiven Spekulationen und behauptet dabei, es gehe ihr mit ihren Interventionen um das reibungslose Funktionieren von Märkten. Wird die US-Notenbank heute vor solchen Exzessen wie bei Gamestop warnen? A propos Exzess: heute die Zahlen von Tesla, Apple und Facebook im Fokus (wir berichten dazu heute Abend ab 22Uhr bei finanzmarktwelt.de)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage