Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Was hoch steigt, kann tief fallen! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Nach der extremen Rally der Aktienmärkte seit dem März-Tief ist die Fallhöhe gigantisch groß – das gilt insbesondere für die großen US-Tech-Werte. So hat etwa die Aktie von Apple zwar 15% in den letzten drei Handelstagen verloren, liegt aber dennoch seit Jahresbeginn mit 56% im Plus. Noch extremer bei Tessla: die Aktie hat zwar seit Beginn dieser Woche ein Viertel ihres Wertes verloren, aber sie liegt immer noch über 350% im Plus seit Jahresbeginn. Und der Nasdaq liegt trotz des Abverkaufs immer noch 2000 Punkte über seinem 200-Tagesdurchschnitt – die Fallhöhe ist also immens (aber sie muß nicht zwingend ausgeschöpft werden!). So oder so: der heutige Handelstag bestätigt, dass wir die größte Korrektur der Aktienmärkte seit dem März-Crash erleben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

7 Kommentare

7 Comments

  1. Avatar

    Marko

    4. September 2020 19:06 at 19:06

    Markus, was auch hoch kann sein wird tiefst fallen, dies muss für den Anleihemarkt genauso gelten, und dies zwar ohne jene Gnade. Und der Unterschied zwischen dem Anleihe- wie der Aktienmarkt ist gewaltig !

    Liebe Bären, verpulvert Euer Geld, der Marko ist ein Wolf… ;D :D

  2. Avatar

    Marko

    4. September 2020 19:40 at 19:40

    DAX: Scharfe Korrektur lässt Anleger zittern….

    Ok, was ist mit dem Anleihemarkt ?

    Ich höre nur das hier :

    https://www.onvista.de/news/dax-scharfe-korrektur-laesst-anleger-zittern-391398883

    „In den vergangenen Wochen waren mir die Bewertungen der Unternehmen zu hoch und die Aktien zu teuer. “

    Also dann müssen die Anleihemärkte zu billig sein, also dann müssen die Anleihemärkte ins Minus-Zinzniveau fallen ? -3-5 % dass ware dann nicht „teuer“ bzw eigentlich „billig“ ?!???

    Eigentlich müsste man den „gerecht bewerteten“ Aktienmärkten , dann den „Laden“ schließen ?

    Da die Anleihemärkte höchst gerecht bewertet sind, nicht manipuliert sind ?Das KGV der Anleihemärkte wurde natürlich überhaupt nicht verfälscht, liegt so bei bei dem 10 er Niveau, ganz klar…

    ihr versteht as ich damit sagen will ?

  3. Avatar

    Marcus

    4. September 2020 20:46 at 20:46

    KEIN CRASH VOR DEN WAHLEN. DER DOW IST
    SCHON FAST WIEDER GRÜN!!!!

  4. Avatar

    Roland

    4. September 2020 21:40 at 21:40

    :-D die FED wird keine Crashs mehr zulassen. Ein bisschen ausatmen an der Börse kann mal vorkommen. Diese kleinen, nicht bedeutenden Rücksetzer sind schnell behoben. Der Markt und die Wirtschaft sind in einer sehr guten und gesunden Verfassung. David Portnoy hat heute zurecht zum Kauf des Dips bei Tesla aufgerufen. Selber schuld, wer sich sowas entgegen lässt. Ist doch so simpel dieses Spiel…

    • Avatar

      Lausi

      5. September 2020 11:34 at 11:34

      @Roland – Die Frage ist, ob das Spiel vielleicht zu simpel ist…

  5. Avatar

    nouri

    5. September 2020 14:53 at 14:53

    SPLIT = Aktien können weniger Dollares verlieren im Verhältnis zu den Dollares die man gewinnen kann – nächstes Mal bitte 10:1 oder gleich 100:1;)
    BITCOIN = 10’000
    TESLA nur 2’000 oder neu sogar nur 400 ist ja im Verhältnis viel zu billig ;)
    Sollte man nun nach der Robinhooders Theorie den Bitcoin nicht auch noch 1:20 splitten?
    Also bei 500 USD für einen Bitcoin sollte dann doch wirklich jeder einsteigen der ein bisschen Rechnen gelernt hat und einfach und ohne zu Arbeiten Geld verdienen möchte…
    jeder hat quasi eine zweite Chance verdient…
    In den letzten zwei Tagen scheinen die Robinhooders wieder die verstaubten Mathebücher wieder in die Hände bekommen zu haben, ob da leise Zweifel an der genialen Split-Theorie aufgekommen sind?

    Herzlich Willkommen in der TECH-Blase 2.0, Papier war schon immer „nur“ Papier aber ohne Zinsen ist die Verzweiflung um das gedruckte Papier gigantisch geworden..(Dabei könnte man den Zinsverzicht auch als eine Art von Splitting betrachten und das Geld könnte dann bei Vermehrung auch an Wert gewinnen) das ist eben die Magie mal funktioniert mal nicht.

  6. Avatar

    Musk-Kritiker

    6. September 2020 19:16 at 19:16

    Tesla am Freitag nachbörslich minus 8% weil die beste Firma der Welt nicht in den S&P aufgenommen wird.
    Grund: Die Gewinne scheinen nicht nachhaltig, ( welche Erkenntnis)
    Die Dipenkäufer haben also die Chance noch tiefer zu kaufen, oder die Splitkäufer am Hoch könnten am Montag ein jähes Erwachen haben. Aber die Tesla Jünger können sich trotzdem freuen, denn ich bin sicher,
    Halbgott Elon und Bilanzzauberer wird diese Variante in seinen Optionsstrategie schon berücksichtigt haben
    und auch im Abwärtsgang schöne Gewinne machen.Teslianer können sich trösten, schon früher haben alle Götter, Kirchenführer ,Könige und Sektenführer von ihren Untertanen gelebt.Der Vorteil ist jetzt dass die Aktie auch ohne Splitting billiger wird und als Volksaktie für jedermann erschwinglich ist.Musk sollte auf den Mars fliegen bevor er vom Fussvolk auch den Mond geschossen wird

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Ich glaube an die Jahresendrally! Marktgeflüster (Video)

Sehen wir nun also jetzt schon den Beginn der Jahresendrally, kommt jetzt also die weitere, ungebrochene Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute einmal mehr stark – weil Trump nun den Übergang zu Biden ermöglicht hat und Janet Yellen wohl neue US-Finanzminsterin wird (allerdings überschätzen die Märkte ihre Möglichkeiten, sie muß sich mit Mitch McConell auseinandersetzen!). Sehen wir nun also eine Jahresendrally, also die ungebrochene weitere Aufwärtsbewegung? Eher unwahrscheinlich – zuvor braucht es eher noch einmal eine Korrektur der völlig überhitzten Aktienmärkte (vor allem Energie-Werte etc.), bevor dann eben diese Jahresendrally einsetzen kann. Was für diese Korrektur fehlt ist ein Katalysator, eine Meldung, die die bereits all-in Investierten auf dem falschen Fuß erwischt und aus dem Markt kegelt, bevor dann die starken Hände wieder kaufen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Trumps Niederlage, Sieg der Wall Street! Videoausblick

Die Aktienmärkte steigen weiter, nachdem Trump faktisch seine Niederlage eingesteht – auch wenn er verbal weiter das Gegenteil behauptet!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute mit einem neuen Sprung nach oben, nachdem Donald Trump endlich den Macht-Übergabeprozess an Joe Biden zulässt. Damit gesteht der scheidende US-Präsident faktisch seine Niederlage ein, auch wenn er verbal weiter das Gegenteil behauptet – und damit den Nährboden für eine Art „Dolchstoßlegende“ in den USA begründet: die Wahl sei gestohlen, eigentlich sei Trump der legitime US-Präsident. Das wird in Zukunft noch schwere Probleme mit sich bringen in den USA (bis hin zu einer Art „Rechtsterrorismus“). Die Wall Street hingegen bekommt mit Janet Yellen eine neue US-Finanzministerin, die nicht weh tun wird (anders als das bei Elizabeth Warren der Fall gewesen wäre). Die Aktienmärkte haben Trump nun endgültig abgeschrieben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Die Wette, dass teure Aktien noch teurer werden! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute mit dem typischen Montags-Optimismus, der dann jedoch weitgehend verpuffte (Nasdaq drehte sohgar ins Minus). Derzeit sitzen alle im selben Boot: Rekord-Zuflüsse in Aktien, Rekord-Abflüsse aus US-Staatsanleihen und Gold. Jim Bianco hat es so formuliert: die Aktienmärkte wetten darauf, dass extrem teure Aktien noch teurer werden. Und das gilt ja nicht nur für die großen US-Tech-Werte, sondern vor allem auch für Energie-Aktien (KGV von 30, wenn durch Impfstoff hohe Gewinnerwartungen eintreffen) und den Sektor Health Care. Selbst wenn also alles gut geht und mit einem Impfstoff dann Mitte 2012 alle Probleme mit dem Coronavirus erledigt wären, starten die Aktienmärkte von einer historisch extrem hohen Bewertung (in fast allen Bereichen in der obersten Percentile). Das kann funktionieren – muß aber nicht..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage