Folgen Sie uns

Finanznews

Aktienmärkte: Zensur gegen Trump? Wall Street gegen Google! Videoausblick

Während die Aktienmärkte wollen, dass Trump weiter US-Präsident bleibt, scheinen die großen Tech-Konzerne wie Google gegen die Anhänger von Trump vorzugehen

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte stehen vor volatilen Zeiten! Während die Wall Street will, dass Trump weiter US-Präsident bleibt (wegen dessen Programm niedriger Steuern und drastischem Abbau der Regulierung), scheinen die großen Tech-Konzerne wie Google aktiv und passiv gegen die Anhänger von Trump vorzugehen: Google etwa hat rechtskonservative Seiten teilweise gebannt, und gleichzeitig die etablierten Medien und Organisationen im Ranking hochgestuft. Damit wird es für Medien ausserhalb des Mainstreams immer schwerer, während die eher Trump-kritischen „seriösen“ Medien nach oben gepusht werden – ist das eine Art Zensur? Heute im Fokus die US-Arbeitsmarktdaten und die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe – gibt es da ähnliche „Abweichungen“ wie gestern bei den ADP Arbeitsmarktdaten?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

6 Kommentare

6 Comments

  1. Avatar

    franko33

    2. Juli 2020 09:39 at 09:39

    Ein ganz extrem schlimmer und schwieriger Zustand diese Korrealaton Google Algorithmus
    und den „Mainstream Medien“.
    Dieser wirkt sich aktuell weltweit und besonders in Deutschland aus.
    Wirtschaftlich analysiert richtig Herr Fugmann.Weiter ins Extrem gezogen fürchte ich,
    daß auch Sie und Ihre Redaktion Probleme bekommen werden !
    Bis jetzt konnte man sich ja noch relativ entspannt „zurücklehnen“.
    Doch diese „Spielchen“ weltweit scheinen eher konkrete Machtspiele der Lobbies um den
    weltweiten Machtanspruch zu werden.Manche sehen uns ja schon im Dritten Weltkrieg,
    nur nicht mit physischen Waffen,die schon zur Zeit zumindest,“old School“zu sein scheinen.
    Weltweit scheinen Werte wie persönliche Freiheit und Selbstbestimmung obsolet.
    Hier wurde hunderte Jahre für gekämpft,sollten wir diese komplett ablegen ?
    Ich möchte nichts überdramatisieren,aber man kann sich urplötzlich in einer
    Lebenssituation vorfinden,die man sich vor einem Jahr noch nicht einmal erträumt hätte.

    • Avatar

      Scheer

      2. Juli 2020 09:45 at 09:45

      Volle Zustimmung. So lange das Gro des Wahlvolks bei den Zustimmungsraten auf Linie sind kann man immer weiter so agieren und sieht keinen Handlungsbedarf

  2. Avatar

    Scheer

    2. Juli 2020 09:41 at 09:41

    Die Luft wird für Trump dünn. Mann kann zum Herrn sagen was man möchte, aber einen Krieg mit Waffen und den damit verbundenen Kollateralschäden hat er im Gegensatz zu seinen Vorgängern nicht begonnen.

    • Avatar

      Gixxer

      5. Juli 2020 11:00 at 11:00

      Das stimmt, einen Krieg hat er nicht begonnen, aber auch er hat völkerrechtswidrig agiert. Da waren zB die Luftangriffe auf Syrien und wie es mit der Ermordung des iranischen Generals Soleimani aussieht (Völkerrechtsbruch?) weiß ich jetzt nicht.

  3. Avatar

    Mani- Pulator

    5. Juli 2020 17:01 at 17:01

    Er hat zwar noch keinen Krieg mit Waffen inszeniert, aber reicht es nicht wenn er Handelskrieg, Währungskrieg u.neuestens noch Medikamentenkrieg führt ?
    Er ist halt kein Kriegstreiber, sondern ein Aktientreiber.

    • Avatar

      Michael

      5. Juli 2020 19:23 at 19:23

      Und er führt Krieg gegen „ die radikale Linke, die Marxisten, die Anarchisten, die Unruhestifter und Plünderer“, die es wagen, einfach die Statuen von Sklavenhaltern zu schänden. Außerdem führt er Krieg gegen Journalisten und Medien, gegen kniende Sportler und gegen das Klima, die Wissenschaft bzw. Fakten an sich. Nicht zu vergessen, der Krieg gegen gesunden Menschenverstand und die Vernunft.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Tech-Aktien wieder schwach – Zufall? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Auch heute sind es wieder die relativ schwachen Tech-Aktien, die die amerikanischen Aktienmärkte belasten. Ist das Zufall? Oder vielmehr eine Folge der Ent-Hebelung, die nun am großen Verfallstag seine Fortsetzung findet? Die große Frage ist und bleibt: wieviel der Ent-Hebelung hat bereits stattgefunden? Die Optionen auf US-Aktien verfallen heute um 22Uhr – die Folgewirkungen des Verfalls könnten dann aber vor allem Anfang nächster Woche auf die Aktienmärkte wirken. So oder so: value-Aktien laufen gegenüber growth-Aktien so gut wie seit dem Jahr 2001 nicht mehr – die Rotation raus aus den Tech-Werten geht also weiter. Derzeit viel stärker – auch das wohl kein Zufall – ist im Vergleich zum Nasdaq der Dax..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Großer Verfall – es steht viel auf dem Spiel! Videoausblick

Das für die Aktienmärkte wichtigste Ereignis ist heute der große Verfall – und es steht viel auf dem Spiel! Überlegungen zur Rally – und warum sie endete!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Das für die Aktienmärkte wichtigste Ereignis ist heute der große Verfall (die Laufzeit von Futures und Optionen mit Laufzeit September endet heute) – und es steht extrem viel auf dem Spiel! Denn die massiven Käufe von Call-Optionen von Privatinvestoren haben zu einer Mechanik bei Brokern geführt, die die extreme Rally vor allem der großen US-Tech-Aktien bis Anfang September weitgehend erklärt – und auch den Abverkauf dieser Aktien seitdem! Wenn nun diese Optionen verfallen sind, könnte es richtig turbulent für die Aktienmärkte werden, da die Broker dann viele Positionen verkaufen werden (die sie eingegangen waren, um die Calls der Privatinvestoren zu hedgen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Haben wir „Peak Fed“ gesehen? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Während der gestrigen Pressekonferenz gerieten die Aktienmärkte plötzlich unter Druck – und ein zentraler Grund dafür scheint zu sein, dass die US-Notenbank eine Erhöhung des QE verweigerte und den Ball der US-Politik zuschob. Die Aktienmärkte wiederum hatten den fehlenden Stimulus durch die US-Politik erstaunlich gut verdaut – wohl weil man glaubte, mit der Fed jederzeit noch ein Ass im Ärmel zu haben. Nun formuliert ein US-Analyst: wir haben den Hochpunkt (peak) der Fed-Unterstützung bereits hinter uns. Nach teilweise herben Verlusten an der Wall Street (zwischenzeitlich waren sowohl im Dow Jones als auch im Nasdaq 100 alle Aktien im Minus)haben sich die Indizes wieder erholt, der zwischenzeitlich ebenfalls abgesackte Dax handelt wieder im Bereich der 13.200er-Marke. Der morgige große Verfall könnte für weitere Turbulenzen sorgen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen