Gold/Silber

Aktienmarkt stagniert, Gold vor nächstem Bären-Signal?

Von Naeem Aslam, chief market strategist bei ThinkMarkets

Die europäischen Märkte handeln heute gemischt. Die Anleger zögern, auf der Dynamik aufzubauen, die die Wall Street am Freitag mit neuen Rekordhochs an der Wall Street zeigte. Die US-Benchmarks schlossen aufgrund der(vermeintlich)  starken US-BIP-Daten auf einem historischen Höchststand. Der S&P500 legte um 0,47 Prozent, der Dow Jones Index um 0,31 Prozent und der Nasdaq um 0,34 Prozent zu. Der VIX ist im bisherigen Jahresverlauf um 49% gesunken, was deutlich zeigt, dass die Dynamik zugunsten risikoreicherer Anlagen ist.

 

 

Entwicklungen in Europa

Die Performance des Athener Börsenindex ist die Bemerkenswerteste: Mit einem Plus von über 25% hat sie sich besser entwickelt als andere wichtige Indizes. Denken Sie daran, dass dieser Index der schlechteste Performer des Jahres 2018 war, aber der Optimismus über die wirtschaftliche Expansion und die politischen Reformen haben Investoren angezogen.

Der Sozialist Pedro Sanchez hat in Spanien den Sieg errungen. Er wird weiterhin der Premierminister des Landes bleiben. Der Premierminister hat sich während dieser Wahl 38 weitere Sitze gesichert, was für das Land mehr politische Stabilität bedeutet. Dies hat auch den Euro davor bewahrt, gegenüber dem Dollar weiter zu fallen, denn das Letzte, was Euro-Investoren sehen wollen, ist  geopolitische Unsicherheit in Spanien über die katalanische Unabhängigkeit.

Was Brexit betrifft, so verfolgt Theresa May immer noch eine Art Brexit-Abkommen mit dem Gesetzgeber, um Europawahlen zu vermeiden. Wenn sie vor dem 23. Mai eine Einigung erzielen kann, muss das Vereinigte Königreich nicht an den Europawahlen teilnehmen. Wenn ich mir jedoch die Haltung der Labour-Partei und die aktuelle Verhandlungstaktik ansehe, scheint es mir nicht, dass eine Lösung in Reichweite ist. Dies ist der Hauptgrund dafür, dass das Pfund-Dollar-Paar unter dem kritischen Wert von 1,30 notiert. Solange wir weiterhin unter diesem kritischen Niveau handeln, haben die Bullen wenig bis gar keine Hoffnung auf eine Erholung.

Diese Woche ist für das Pfund Sterling wirklich wichtig, denn die Bank of England wird ihre geldpolitische Entscheidung treffen und auch ihren Inflationsbericht veröffentlichen. Der derzeitige Gouverneur der Bank of England wird ab dem nächsten Jahr nicht mehr im Amt sein. Mark Carney hat bereits zwei Amtszeiten absolviert und sein Job wird von der Bank ausgeschrieben. Das schafft Unsicherheit, denn es gibt keinen Hinweis, wie der neue Gouverneur die Geldpolitik der Bank und vor allem wie seine Meinung über den Brexit aussehen wird.

 

Handelskrieg USA-China

 

Was den Handelskrieg zwischen den USA und China betrifft, so werden die Verhandlungen in dieser Woche wieder aufgenommen. Nach Angaben der Trump-Administration sind wichtige Fragen noch ungelöst. Ich bin mir nicht sicher, ob dies nur eine weitere Taktik der Trump-Administration ist, um den Markt anzukurbeln. Denn wir befinden uns bereits jetzt in der Endphase, in der beide Länder das letzte Kapitel dieses „Krieges“ schreiben. Erzeugt die Truump-Regierung jetzt Pessimismus, indem Sie die Möglichkeit eines Deals jetzt herunterspielen, um dann umso mehr Optimismus zu erzeugen, wenn der Deal abgeschlossen wird? Vielleicht ist das die Strategie, die Trump verfolgen will.

Gold vor bärischem Signal?

 

Was den Goldmarkt betrifft, so scheint es mir, dass ein weiteres starkes Bären-Signal generiert werden könnte. Der Grund dafür ist, dass der 50-tägige gleitende Durchschnitt im Begriff ist, den 100-tägigen gleitenden Durchschnitt von oben zu überschreiten, und wenn das passiert, ist es wahrscheinlich, dass die Goldpreise unter das Niveau von $1250 fallen. Im Grunde genommen hat die starke US-BIP-Zahl vom Freitag den Gold-Bullen die Karft genommen. Die Situation würde sich nur noch verschärfen, wenn sich die US-Konjunkturdaten in diesem Tempo weiter verbessern würden. Die Möglichkeit einer Zinssenkung ist etwas verblasst, und wenn auch die bevorstehende US-NFP-Zahl einen starken Wert zeigt, würde dies nur die Chancen verbessern, dass dieses Szenario Realität wird.

 

Naeem Aslam

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage