Konjunkturdaten

Aktuell: ADP-Arbeitsmarktbericht ganz schwach

FMW-Redaktion

Der ADP-Arbeitsmarktbericht ist mit 156.000 Stellen deutlich schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war 198.000 neue Stellen). Das ist der schlechteste Wert seit drei Jahren!
Die Daten des Vormonats wurden von 200.000 auf 194.000 neue Stellen nach unten revidiert.

Der ADP-Arbeitsmarktbericht gilt als Vorindikator für die non-farm payrolls am Freitag. Zuletzt waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stetig zurück gegangen – sie liegen derzeit auf Niveaus, die zuletzt 1973 und damit kurz vor der Öl-Krise erreicht worden waren.

In Reaktion auf die Daten verliert der US-Dollar deutlich, auch die US-Futures geben leicht nach..

Dazu der Kommentar des Chefvolkswirts bei ADP, Mark Zandi:

“The job market appears to have stumbled in April. Job growth noticeably slowed, with some weakness across most sectors. One month does not make a trend, but this bears close watching as the financial market turmoil earlier in the year may have done some damage to business hiring.”



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Müsste doch Futter für die Dow Bullen sein oder

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage