Allgemein

Aktuell: Beginnt bei Volkswagen jetzt das große Sparen? „Alles in Frage stellen, was nicht wirtschaftlich ist“

Headlines vom Volkswagen-Betriebsratchef Bernd Osterloh:

– Werden alles in Frage stellen müssen, was nicht wirtschaftlich ist

– Alle Projekte und Investitionen müssen auf Prüfstand

– „noch keine Konsequenzen für Arbeitsplätze“

– „noch nicht abzusehen, wie unsere Kunden auf diesen Skandal reagieren werden“

– „Klar ist: Wir zahlen nicht die Zeche für das Fehlverhalten einer Gruppe von Managern.“

– „Wir müssen mit aller Härte das gesetzeswidrige Verhalten Einzelner aufklären“

– „Konzern mit seinen weltweit 600.000 Beschäftigten erschüttert“. Volkswagen habe aber „die Kraft, diese Krise gestärkt hinter sich zu lassen“

Das klingt nach schweren Einschnitten in den nächsten Wochen und Monaten!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. „Klar ist: Wir zahlen nicht die Zeche für das Fehlverhalten einer Gruppe von Managern.“ und „die Kraft, diese Krise gestärkt hinter sich zu lassen“
    Neusprech vom Feinsten:
    – „Wir“ heißt übersetzt „nicht wir noch verbliebenen Manager, jedoch die Arbeiter, Kunden, Anteilhaber, Aktionäre“. Außerdem brauchen wir einzelne Opferlämmer (aus rechtlicher Sicht), aber Entlassungen, Lohnkürzungen oder beides müssen dennoch sein.
    – Ansonsten haben die komplett die Hosen voll.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage