Allgemein

Aktuell – Bonnici (EZB): Erwartungen an EZB übertrieben

FMW-Redaktion

Kalte Dusche für die verbreiteten Hoffnungen, dass die EZB zeitnah weitere Schritte unternehmen werde: der Chef der maltesischen Notenbank Josef Bonnici hat die Erwartungen der Märkte für weitere Schritte der EZB als „übertrieben“ bezeichnet. Es sei noch zu früh, um zu handeln oder gar vorzeitig eine Verlängerung des QE zu verkünden, so Bonnici.

Es gebe derzeit keine Anzeichen, dass die Inflation zu niedrig sei – sie bewege sich vielmehr in „vernünftigen Bahnen“. Ausserdem habe man mit dem QE berweits ein Programm, das schon von Nutzen gewesen sei. Die Märkte würden die Bemerkungen von Mario Draghi, dass die EZB ihr QE über den September 2016 verlängern könnte, zu stark gewichten. Hinzu komme, dass der bei der letzten EZB-Sitzung verkündete Schritt, die Quote von Anleihekäufen der EZB von 25% auf nun 33% herauf zu setzen, schon länger Thema gewesen sei – es handele sich nicht um eine Reaktion auf die Marktturbulenzen wegen China.

Die Bemerkungen Bonnicis signalisieren, dass die EZB sich von den Märkten unter Handlungsdruck gesetzt sieht und nun die Erwartungen der Märkte abkühlen möchte. Vermutlich will die EZB zunächst einmal abwarten, ob die Fed die Zinsen anhebt, bevor sie eine mögliche Erweiterung des QE diskutiert.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage