Aktien

Aktuell: China findet Sündenböcke

Soeben hat die Börse in Shanghai (Shanghai Stock Exchange) bekannt gegeben, dass man vier Trading-Konten geblockt habe. Begründung: „irregular trading activities“. Den betroffenen Kontoinhabern, die auf der Webseite der Shanghaier Börse namentlich nicht genannt werden, wird vorgeworfen, Aktienkurse manipuliert zu haben. Fünf weitere Kontoinhaber seien verwarnt worden, heisst es weiter.

Man wolle mit dieser Aktion Investoren schützen und deren „legitime Interessen“ verteidigen, heisst es in dem Statament der Shanghaier Börse:

„In order to maintain orders of the securities market and protect investors‘ legitimate interests, Shanghai Stock Exchange suspended related accounts in the intraday trading“.

Mittlerweile aber ist durchgesickert, dass die eingefrorenen Konten überwiegend westlichen und chinesischen Hedgefonds gehören, dazu gehören die von Ken Griffin gegeründete Citadel Securities, die in Peking ansässige YRD Investment Co. sowie Infore Capital mit Sitz in Shenzhen.

Den betroffnen Unternehmen wird offenkundig „spoofing“ vorgeworfen, sprich das Setzen von Orders, die dann wieder gelöscht werden. Wir werden im Laufe des Tages ausführlicher zu dieser Thematik berichten



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage