Europa

Aktuell: Deutsche Industrieproduktion spürbar rückläufig

Gestern berichteten wir bereits über die dramatisch rückläufigen Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe. Heute früh hat das Statistische Bundesamt die aktuellsten Daten für die deutsche Industrieproduktion veröffentlicht. Die Statistiker sprechen exakt gesagt von der „Produktion im Produzierenden Gewerbe“. Im April ist sie im Vergleich zu April 2018 um 1,8% gefallen nach -0,9% im März.

Im weniger wichtigen Monatsvergleich von März 2019 auf April 2019 gibt es einen dramatischen Rückgang von 1,9%. Hallo? Wahnsinn. Aber wir sagen ja immer, Monatsvergleiche taugen wenig aufgrund saisonaler Schwankungen. Man schaue mal auf die blaue Linie, den Gesamtschnitt der Produktion seit 2011. Und in Rot verläuft die Baubranche. Ohne den Bau würde die Industrieproduktion insgesamt bereits viel düsterer da stehen.

Die laut Definition wirkliche Kern-Industrieproduktion fällt noch stärker als die Headline-Zahl. Zitat Statistisches Bundesamt:

Die Industrieproduktion ist im April 2019 um 2,5 % gegenüber dem Vormonat gefallen. Innerhalb der Industrie nahmen die Produktion von Vorleistungsgütern um 2,1 % und die Produktion von Konsumgütern um 0,8 % ab. Bei den Investitionsgütern fiel die Produktion gegenüber dem Vormonat um 3,3 %. Außerhalb der Industrie lag die Energieerzeugung im April 2019 um 1,1 % niedriger als im Vormonat. Die Bauproduktion stieg um 0,2 %.

Industrieproduktion



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Die Aktienmärkte scheinen sich um Fundamentaldaten nicht mehr zu kümmern, nur noch um Tweets!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage