Europa

Aktuell: Deutschland – Einkaufsmanagerindex zeigt Stimmung ist besser als Lage

FMW-Redaktion

Die deutsche Industrie ist derzeit in schwerem Fahrwasser – das zeigen die soeben veröffentlichten Daten zum deutschen Einkaufsmanagerindex für das herstellende Gewerbe. Der von Markit herausgegebene Einkaufsmanagerindex Gewerbe fiel auf 51,6 – und lag damit unter der Prognose von 51,8. Das ist der schwächste Wert seit Juli, die befragten Unternehmenn berichten insebsondere von einer rückläufigen Nachfrage aus Russland und China.

Nach Angaben von Oliver Kolodseike von Markit sieht derzeit eine giftige Kombination: die deutschen Firmen beginnen schon auf Halde zu produzieren, weil sie ihre Produkte nicht mehr loswerden aufgrund der Schwäche Chinas und der Schwellenländer. Daher dürften die deutschen Industrieunternehmen ihre Produktion in den nächsten Monaten weiter zurück fahren, so Oliver Kolodseike.

Dass die deutsche Wirtschaft derzeit zwischen dem Produktionsektor und dem Dienstleistungsektor auseinanderdriftet, zeigt dagegen der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe: hier steig der Index von 54,1 auf nun 55,s (damit besser als die Prognose von 54,0). Das Problem ist jedoch, dass die Binnennachfrage nicht dauerhaft stark bleiben kann, wenn die deutsche Industrie weiter abkühlt. Früher oder später müssen dann Mitarbeiter entlassen werden – und das wird Auswirkungen haben auf den Binnenkonsum. Man kann also sagen: die Stimmung ist derzeit besser als die Lage. Aber die Lage wird sich dann negativ auf die Stimmung auswirken..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage