Europa

Aktuell: EU-Verbraucherpreise niedriger als erwartet

FMW-Redaktion

Die EU-Verbraucherpreise sind mit +0,2% geringer ausgefallen als erwartet (Prognose war +0,3%). In der Kernrate (ohne Nahrung und Energie) stiegen die Preise nur um +0,8% (Prognose +0,9%).

Die schwächere Inflation hatte sich gestern schon mit den niedriger als erwartet ausgefallenen deutschen Verbraucherpreisen angedeutet.

Was nun, Mario Draghi? Noch mehr QE zur Stimulierung der Inflation, noch negativere Zinsen?

Die Arbeitslosenquote in der EU liegt übrigens bei enttäuschenden 10,1% (Prognose war 10,0%).



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage