Folgen Sie uns
  • Brokervergleich
  • Giovannie Cicivelli Tradingchancen

Devisen

Aktuell: „Euphorie“ im Pfund nach May-Rücktritt schon wieder verpufft

Veröffentlicht

am

Es ist schon merkwürdig, warum das britische Pfund nach der Rücktrittsankündigung von Theresa May gestiegen ist. Es ging vorhin noch rauf von 1,2670 auf bis zu 1,2716 gegenüber dem US-Dollar. Aber dann war diese „Euphorie“ auch schon wieder vorbei, und jetzt notiert der Kurs bei 1,2663. Also alles wieder verpufft. Gut möglich, dass das Pfund noch weiter schwächelt. Denn womöglich wird den Devisenhändlern so langsam klar, was jetzt kommt. Boris Johnson dürfte wohl als Nachfolger von Theresa May bereit stehen. Und je mehr Stimmen die Tories an die Brexit-Partei verlieren, desto größer wird das Drängen sein mit einem Hardliner wie Boris Johnson diese Wähler wieder gedanklich in die Partei zurückzuholen.

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Die aktuelle Wahlteilnahme der Briten für das EU-Parlament ist inhaltlich bedeutungslos. Aber sie wirkt sich nun mal direkt auf die aktuelle Politik in London aus. Sie gibt den Parteien nämlich am Wochenende quasi vor, wie sie sich in Sachen Brexit positionieren werden. Ein wohl übermäßig großer Erfolg der Brexit-Partei von Nigel Farage lässt die Wahrscheinlichkeit stark steigen, dass die Tories sich voll und ganz auf einen harten Brexit konzentrieren.

Achten wir also bitte genau darauf, wie viele Prozente die Brexit-Partei bekommt, und wie stark Tories und Labour abgestraft werden. Boris Johnson als plumper Dampfplauderer in Brüssel, das könnte was werden. Die Zeichen würden stamm auf „Harter Brexit“ gestellt werden. Für das Pfund wäre das natürlich schlecht.

Pfund vs USD
Pfund vs USD seit Mittwoch.

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Shong09

    24. Mai 2019 17:20 at 17:20

    Ich bin langfristig sehr bullish für das Pfund, sofern ein harter Brexit kommt.
    Wenn die Politiker wieder die Bedürfnisse des Volkes vor die eigenen und die der Industrie stellen, wird GB prosperieren. Sofern GB eine harte Linie fährt, wird sehr wahrscheinlich die EU doch früher oder später einen Binnenmarkt mit GB etablieren. Vlt wird das auch auf ein allmähliches Verkleinern der EU und Vergrößern einer neuen EU inkl. GB führen.
    Zuerst mag die Börse übertreiben und das Pfund abstürzen, aber das wird meiner Meinung nach eine sehr schöne Chance darstellen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Devisen

Aktuell: Markus Koch im LIVE-Video zur Fed-Entscheidung

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich aktuell LIVE im folgenden Video zur aktuellen Fed-Entscheidung. Sein Video trägt den Titel „FED LIEFERT“.

weiterlesen

Devisen

Schweizer Franken und britisches Pfund hängen an der Klippe

Veröffentlicht

am

Das britische Pfund und der Schweizer Franken hängen in den langfristigen Charts direkt an der Klippe. Das Pfund steht vor einer weiteren Abwertung, und der Franken vor einer weiteren Aufwertung! Aber schauen wir erstmal auf das Pfund. Boris Johnson legt im parteiinternen Rennen der Tories immer weiter zu. Die Wahrscheinlichkeit, dass er der nächste britische Premier wird, steigt somit immer weiter an.

Zunächst lag sein Stimmenanteil bei 114 von 313 Mitgliedern der Tory-Faktion. Seit gestern sind es 126 von 313 Stimmen. Außerdem stellten sich seine Konkurrenten gestern in einer TV-Runde nicht besonders clever an. Oder besser gesagt: Niemand präsentierte sich als starker Gegenkandidat, auf den man sich in einem möglichen Kampf gegen Johnson einigen könnte. Der zweitstärkste Kandidat Jeremy Hunt kommt auf gerade mal 46 Stimmen. Heute Abend sollen die beiden Kandidaten für die Stichwahl bei den Konservativen bestimmt werden. Das könnte nochmal einen neuen Impuls für das Pfund bringen. Frage: Kann voraussichtlich Jeremy Hunt genug Tories hinter sich versammeln, die einfach nur den Grantler Boris Johnson verhindern wollen?

Wir haben es schon oft erwähnt. Boris Johnson als Premier wird aller Wahrscheinlichkeit nach das Brexit-Chaos für Großbritannien verschlimmern. In den letzten Tagen schwächelte Pfund vs US-Dollar bereits. In genau einer Woche sank der Kurs von 1,2750 auf das Tief bei 1,2505 gestern Mittag. Aktuell hat es sich ein wenig erholt auf 1,2580. Schaut man ins größere Bild, dann hängt das Pfund an einer Abwärts-Klippe. Man schaue auf den folgenden Chart, der bis August 2018 zurückreicht. Das Pfund hängt jetzt nicht mehr weit entfernt vom Tief bei 1,25. Natürlich kann die heutige Zinsentscheidung in den USA den Kurs von GBPUSD durcheinander bringen, weil die Dollar-Seite ihn beeinflusst. Aber wir bleiben dabei. Man vergesse nicht, dass Boris Johnson über dem Pfund schwebt wie ein Damoklesschwert!

Britisches Pfund seit August 2018

Gesponserter Inhalt
Wollen Sie aktiv Devisen handeln? markets.com bietet ein besonders hochwertiges Trading-Tool für Sie! Je enger die Spreads sind, also je geringer der Abstand zwischen Kauf- und Verkaufskurs, desto schneller kommen Sie bei einem positiven Trade in die Gewinnzone. Sichern Sie sich für bestimmte Märkte besonders günstige Sonderkonditionen für ihren aktiven Börsenhandel, in dem Sie genau an dieser Stelle klicken. Eröffnen Sie hier ein Konto und starten Sie Ihr Trading. Viel Erfolg!

Schweizer Franken vor weiterer Aufwertung?

Bereits am 7. Juni hatten wir das selbe Szenario für den Schweizer Franken besprochen wie heute. Er steht vor einer weiteren Aufwertung. Vor allem im Chart wird dies deutlich, der bis 2015 zurückreicht. Von 7. Juni bis heute verbilligte er sich zwar etwas, kam aber dann wieder zurück. Jetzt ist EURCHF nur noch 25 Pips von dem Niveau bei 1,1150 entfernt (blaue Linie). Danach könnte Euro vs Schweizer Franken (nicht muss) einen Anlauf nehmen um weiter nach unten zu fallen. Folglich wäre dies eine Aufwertung für den Franken. Thomas Jordan (Chef der Schweizerischen Nationalbank) tut nun wirklich sehr viel um die Anleger davon abzuhalten in den Schweizer Franken zu flüchten. Nur es gelingt ihm nicht. Der Drang ist gerade in der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Weltlage nun mal vorhanden, dass man die Sicherheit des Fränkli sucht.

Die Credit Suisse spricht übrigens in einer gestrigen Veröffentlichung von der Frage, wann die Parität von Euro zu Franken kommen werde. Es gehe nicht darum ob, sondern wann sie komme! Der Schweizer Franken sei aktuell 10% gegenüber dem Euro überbewertet. Dieser Zustand könne sich noch verschärfen. Auf Sicht mehrerer Jahre sei die Parität von 1 Euro zu 1 Franken sogar ein wahrscheinliches Szenario. Der Fair Value liege derzeit aber bei 1,24 im EURCHF. Der Schweizer Franken steht wie das Pfund auch an der Klippe, nur eben auf dem Weg nach oben! Nur der Chart ist spiegelverkehrt, weil das Währungspaar Euro vs Franken lautet. Sehen wir bald deutlich tiefere Kurse, also einen steigenden Franken?

Euro vs Schweizer Franken

weiterlesen

Aktien

Giovanni Cicivelli: Ausblick auf Dax, Forex, Fed, Aktien

Veröffentlicht

am

Im folgenden Video biete ich an dieser Stelle eine ganz kurze Vorschau auf mein heutiges aktuelles Video vor dem Börsenstart in Frankfurt. Es gibt viele Themen zu besprechen, als da wären Fed, Dax, Forex-Trades und Einzelaktien. Hast Du meinen Service noch nicht abonniert? Einfach hier anmelden, es ist kostenlos!

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen