Allgemein

Aktuell: EZB veröffentlicht Sitzungsinhalte vom 19. Januar – hier die Key Facts

Die EZB hat soeben das Sitzungsprotokoll vom 19. Januar veröffentlicht. Hier die wichtigsten Inhalte...

FMW-Redaktion

Die EZB hat soeben das Sitzungsprotokoll vom 19. Januar veröffentlicht. Hier die wichtigsten Inhalte.

Ein Zurückfahren der Stimulus-Maßnahmen könnte den Inflationserfolg (Anstieg Richtung 2%) gefährden.

Politische Unsicherheit auf globaler Ebene und in der Eurozone.

Sinngemäß: Wenn´s nicht läuft wie gewünscht, pumpen wir eben immer weiter… Zitat:
„The Governing Council reiterated its preparedness to increase the purchase programme in terms of size and/or duration should the outlook become less favourable, or should financial conditions become inconsistent with further progress towards a sustained adjustment in the path of inflation.“

Es gibt Raum für eine Abstimmung über die Regeln bezüglich der Anleiheaufkäufe (also nur Modifikationen in Detailfragen?)

Noch keine Zeichen für eine kräftig anziehende Inflation (Anmerkung von uns: Da waren die Januar-Daten ja noch nicht veröffentlicht). Zitat:
„Overall, there were as yet no convincing signs of a more dynamic upward trend in underlying inflation.“

Inflationserwartung für 2017 bei 1,4%, für 2018 bei 1,5% (wie gesagt, die Sitzung war am 19. Januar – inzwischen kennen wir ja alle die Januar-Inflation von 1,8%).

EZB-Politik zur Ankurbelung der Inflation erfolgreich (sinngemäß zusammengefasst aus jeder Menge Geschwafel).

Irgendwie alles nicht so toll mit der Inflationssteigerung (sinngemäß). Zitat:
Measures of underlying inflation had remained broadly stable at low levels since the previous monetary policy meeting. One such measure, annual HICP inflation excluding food and energy, had increased slightly, from 0.8% in November 2016 to 0.9% in December, mainly on account of higher services price inflation. Taking a somewhat longer perspective, it was noted that annual HICP inflation excluding food and energy had been around 0.8% since April 2016. Other measures, in particular producer prices of non-food consumer goods and survey-based selling price expectations, had increased only slightly and remained at low levels. Wage increases had overall remained subdued throughout the euro area and the muted wage dynamics had played an important role in the still broadly stable indicators of services price inflation.

FMW Kurz-Fazit: Im ellenlangen Gesamt-Text der EZB mit jeder Menge „Bla Bla“ will man offensichtlich seitens der EZB den Eindruck schaffen, dass es eben zwingend notwendig ist noch lange an der derzeitigen Geldpolitik (Geld drucken + Negativzinsen) festzuhalten. Denn es gibt ja sooo viele Unsicherheiten da draußen!


EZB-Chef Mario Draghi. Foto: EZB



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage