Aktien

Aktuell: EZB will angeblich Inflationsausblick senken – Euro fällt, Dax steigt

FMW-Redaktion

Die EZB will laut Bericht eines Insiders morgen auf ihrer Sitzung den Inflationsausblick bis zum Jahr 2019 senken aufgrund der niedrigen Energiepreise, und zwar auf +1,5% von 2017 bis 2019 von zuvor 1,7% (2017), 1,6% (2018) und 1.7% (2019).

Das bringt den Euro unter Druck, weil extrem dovish und suggerierend, dass man an der ultralaxen Geldpolitik länger festhalten wird:

Und der Dax freut sich gar sehr:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

5 Kommentare

  1. Und ich dachte immer, die Energiepreise werden nicht in die Inflationsberechnung mit einbezogen ;)

    1. Aber doch nur dann, wenn es einem in den Kram passt ;)

  2. Der Euro ist für die EZB zu stark ! Habe mich sowieso gewundert warum in letzter Zeit fast keine verbalen Interventionen gekommen sind. Jetzt macht man es eben über den Inflationsausblick, um gleichzeitig verdeckt zu verkünden das man noch mindestens bis 2020 Wertpapiere ankaufen muss da die Inflation nicht bei 2 % liegt.

    Ziemlich plumpe Nummer von der EZB die Profis schon längst durchschaut haben.

    1. Die EZB operiert halt mit mehr als 3 Hütchen.Da ist es noch schwerer zu erraten wo die Kugel drunter ist,als bei den „albanischen Notenbankern“!

  3. Wie bereits erwähnt: Mario Draghi ist ehemaliger italienischer Notenbankchef (aus Rom stammend) und hatte bereits im August vor zwei Jahren angekündigt, alles!! zu tun, um den Euro zu retten. „Wthatever it takes …. and believe me, it will be enough!“ Damit hat er sein Verhalten direkt angekündigt. Wenn man den Gedanken fortspinnt, kommt man zu einer Schlussfolgerung, die keinem Bären gefallen dürfte: Draghi wird bis zum Ende seiner Dienstzeit 2019 alles Mögliche unternehmen, um den großen Big Bang zu verhindern. Ich bin kein Superbulle und sehe das Verhalten der Notenbank im Hinblick auf die unvermeidbaren Folgen sehr kritisch – mehr als zeitweilige Korrekturen wird sie vorerst nicht zulassen. Da muss ich PK zustimmen, vermutlich kommt dann QE n+x, die Schweizer Notenbank kauft schließlich auch schon Aktien. Sorry, aber diese Conclusio scheint irgendwie schlüssig zu sein wg. Draghi – außer die USA oder China sorgen für den Kollaps. Gruß

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage