Allgemein

Aktuell: Fed-Bullard spricht von schneller Erholung der US-Wirtschaft

Die Zentrale der Fed in Washington DC

James Bullard, Chef der St. Louis Fed und einer der wichtigsten Protagonisten der Federal Reserve, hat vor wenigen Augenblicken ein Interview beim wichtigsten US-Wirtschaftssender CNBC gegeben. Er ist der Meinung, dass die US-Wirtschaft einen großen systemischen Schock erlebe – danach werde sie aber stark zurückkommen. Erst Anfang der Woche sprach Bullard von einer möglichen Arbeitslosenquote von 30 Prozent in den USA! Jetzt sagt er aktuell beschwichtigend, dass die kurzfristigen Schäden zwar gewaltig sein würden. Aber aufgrund der Bemühungen zur Bekämpfung des Coronavirus sei der wirtschaftliche Schaden weitgehend absichtlich herbeigeführt worden (Geschäfte etc schließen), und dies könne schnell wieder rückgängig gemacht werden. Diese Zahl werde beispiellos sein, aber lassen Sie sich nicht entmutigen, so Bullard an die Zuschauer. Dies sei ein besonderes Quartal, und wenn das Virus verschwinde und die USA ihre Karten richtig ausspielen und alles intakt halten, dann würden die Amerikaner wieder alle zurück an die Arbeit gehen, und alles werde gut werden. Tja, die Märkte lassen sich von seinen warmen Worten (noch) nicht so richtig beeinflussen. Denn die Aktienkurse haben sich in den letzten Minuten seit seiner Rede nicht bewegt. Aber sind seine Worte zumindest eine Art grundsätzliche Ermunterung?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Eines erstaunt mich an den FED-Kasperle:
    Wie viele Worte sie brauchen, um ihre Ahnungslosigkeit zu demonstrieren.

  2. Durchhalteparolen für nützliche Idioten…

  3. Immer der gleiche mit seinen bullischen Kloparolen. Kann diesem Geldfälscher mal jemand zufunken, dass sich ein Virus nicht von „money out of nothing“ beeindrucken lässt, denn ein Virus besitzt kein Konto!

  4. In einer funktionierenden Börse mit Preisfindungsprozessen hat es 390min gedauert, damit der Lügendau mal 1% höher stand, im heutigen Bullard-Casino dagegen brauchen die „machines“ nur noch 3min dazu. Was für ein bahnbrechender Fortschritt!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage