Gas

Aktuell: Gasfluss durch Nord Stream 1 sinkt – Gaspreis steigt

Symbolbild für Gas-Pipeline

Seit Tagen bewegt sich der Gasfluss durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 konstant auf Niveaus von stündlich über 14 Millionen kWh/h. Zuletzt waren es immer um die 14,4 Millionen kWh/h. Aktuell zeigen die Daten der Nord Stream AG, dass der Gasfluss durch die Pipeline von Russland nach Deutschland in der Zeit von 13-14 Uhr auf 13,03 Millionen kWh/h gesunken ist. Das vorige tagelang konstante Niveau entsprach 20 Prozent der möglichen Durchleitungskapazität – das war zwar nur halb so viel wie vor dem großen Turbinenstreit mit Siemens, aber immerhin besser als gar nichts? Und jetzt geht es noch tiefer – oder ist es wirklich nur ein kurzer Ausreißer?

Nun kann man sich wirklich fragen: Verknappt Russland über Gazprom gerade den Gasfluss nach Deutschland via Nord Stream 1? Ist es Absicht, oder nur eine kurze Schwankung? Der Gaspreis jedenfalls zeigt an, dass am Markt in den letzten Minuten die Nervosität etwas zugenommen hat. Die Verknappungsangst kann ganz schnell zunehmen. Seit 14:30 Uhr steigt der Dutch TTF-Gaspreis am Terminmarkt (September-Lieferung) von 204,50 Euro auf aktuell 209,17 Euro. Der Oktober-Kontrakt steigt von 208,50 Euro auf aktuell 213,53 Euro.

Kursverlauf im Gaspreis in den letzten fünf Tagen Kursverlauf im TTF-Gaspreis in den letzten fünf Tagen. Die aktuelle Aufwärtsbewegung sieht man in der letzten beiden grünen Kerzen.

Deutschlands Jagd nach Gas – und die Folgen für ärmere Länder

Positiv ist: die Gasspeicher in Europa sind bereits gut gefüllt: in Europa liegt der Schnitt derzeit bei 72,4 Prozent, in Deutschland haben die meisten Gasspeicher Füllstände um die 90 Prozent erreicht (siehe hierzu den Artikel „Gasspeicher: Erstes großes Regierungsziel wird gerade jetzt erreicht). Selbst bei dem nun offenkundig verminderten Gas-Fluß durch Nord Stream 1 dürfte Deutschland also „durch den Winter kommen“ – aber der Preis dafür ist hoch: Bundeskanzler Scholz hatte kürzlich bei seiner Presskonferenz indirekt gesagt, dass Deutschland bereit sei, jeden Preis für Flüssiggas zu bezahlen.

Die Folge: steigende Weltmarkt-Preise – denn Deutschland tritt damit in Konkurrenz vor allem zu asiatischen Ländern, die häufig über keine Gas-Pipelines verfügen und daher auf den Import von Flüssiggas angewiesen sind. Faktisch verschärft also der Wille des zahlungskräftigen Deutschland, Flüssiggas auch zu sehr hohen Preisen zu kaufen, um unabhängiger von russischem Gas zu werden, die Energiekrise in ärmeren asiatischen Ländern wie etwa Pakistan – worüber in deutschen Medien jedoch kaum berichtet wird..

Lesen Sie auch



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

34 Kommentare

  1. Na ja, die Speicher sind fast voll..lese ich zum mindestens tgl. 10 Mal

    1. @Peter

      Vielleicht sollten Sie nicht täglich 10 Mal die Speicherfüllstände nachlesen. Da passiert nicht viel zwischen den einzelnen Ablesungen. Alle drei Wochen sind bei einem täglichen Zuwachs von etwas über 0,5% ausreichend. Dann sehen Sie jedes Mal +10%. Ab Oktober lohnt dann ein Blick alle 14 Tage, denn ab da beginnt langsam die Heizperiode.

  2. Das ist doch der Treppenwitz.
    N2 will man nicht, und friert sich lieber durch einen dunklen Winter, während für die wenigen Ersatzlieferungen sehr umweltfeindliches Frackinggas zum mehrfachen Preis eingekauft wird.
    Gleizeitig sitzt man aber wie das Kaninchen vor der Schlange, und beobachtet, ob der Gasfluss aus N1 aufrechterhalten bleibt.
    Und die grünen Ideologen wollen damit Putin strafen.
    Geht es noch irrer?
    Ich glaube nicht.
    Aber bitte nicht meckern, wenn alles sehr teuer und Knapp wird mit der Energie.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Russland liefert doch nur das was aus Deutschland bestellt wurde!

      1. Deutschland hat ohne Not diese Situation mit verursacht. Wer sich ungefragt parteilich in Krisen hineinbegibt, muss sich nicht wundern, wenn die „Gegenpartei“ reagiert. So ist es im Kleinen wie im Großen.

  3. Ganz wichtig ist, dass auch immer wieder öffentlich gemacht wird, was wir haben, was wir tun und dass wir vor großen Problemen stehen. Putin kann immer sofort das für ihn Richtige in die Wege leiten und uns möglichst viel schaden. Mein Tipp an die Politik: Lasst endlich Ruhe einkehren, veröffentlicht nicht alle guten und schlechten Zahlen mehrmals täglich, sorgt für ausreichend Energie und bestellt dann das Gas aus dem Terrorstaat einfach ab. Herr P. wird Augen machen…

  4. Erstmal wichtig wäre doch den komm. Winter zu überstehen und weiter an der Unabhängigkeit arbeiten. Nordstream 2 aktivieren und wieder abschalten wenn alles gefüllt ist.

    1. @Georg Schinkewitz, so eine Pipeline ist doch kein Wasserhahn, den man einfach nach Bedarf auf- und zudreht. Außerdem gibt es an beiden Seiten Absperrventile 😉

      Erst einmal bedürfte es einer Betriebsgenehmigung durch die EU-Kommission, die mehr als unwahrscheinlich ist. Dann müsste sich Deutschland an langfristige Verträge halten und ggf. neu binden, es sei denn, man macht es wie Russland, und sucht sich irgendwelche blöden Ausreden. Weiterhin bräuchte man nach geltenden EU-Energieregeln erst einmal einen Gazprom-unabhängigen Pipelinebetreiber, der auch Konkurrenten die Nutzung der Leitung erlaubt und der am besten kein DJ und Autohändler aus einem Moskauer Industriegebiet ist. Außerdem ist es reine Spekulation, dass Putin über Nord Stream 2 tatsächlich mehr liefern würde oder durch eine Inbetriebnahme die Gaspreise in relevantem Ausmaß sinken würden.

  5. Ignoranz und Leichtgläubigkeit ist ja hier massig vertreten.
    Was wollt ihr denn mit NS2? Da sitzt doch der gleiche Mörder am Hebel wie an NS1.
    Glaubt ihr, nur weil NS2 , NS2 heißt, wird er da einfach abliefern ohne zu drosseln?.
    Wenn Putin wollte, könnte er über NS1 uns mit Gas zuscheis**n.
    Dazu gibt es noch weit mehr Pipelines von Ost nach West. NS2 wird nichts ändern.

    1. Absolut korrekt, endlich mal einer, der das auch checkt. Oder besser gesagt, der das thematisiert, denn die leider meist schweigende Mehrheit kapiert das schon lange. Kann aber auch sein, dass die in einem Finanz- und Wohlstandsforum drastisch unterrepräsentiert ist.

  6. Es ist richtig, dass hinter NS2 Putin steckt. Doch auch ich bin der Meinung, dass man mit NS2 so schnell wie möglich alle Speicher füllt und dann zumindest runter fährt. Doch selbst Putin macht das Angebot NS2 zu öffnen. Pfeift auf den Ami und handelt zum Wohle des eigenen Volkes.

    1. Achso, einfach kurz auf und wieder Zu.
      Sie leben auch in einer Welt, wo alles so läuft wie Sie es wollen.
      Oh er wird über NS2 liefern, wenn sie geöffnet wird. Aber er wird das schon mal massiv zur Diskredditierung der Deutschen(europäer) nutzen.
      Dannnach kannst du zuschauen wie alle anderen Pipelines die nach Europa führen geschlossen werden.
      Kein Gas mehr für Ukraine, kein Gas Mehr für Polen Tschechien,, ect ect. alles wird dann versorgt ober NS1 /NS2 im Rückflussprinzip (so wie es schon jetzt mit Polen läuft.)
      Und wenn dann die Europäer sich streiten, lacht er und dreht dann NS1 und NS2 mit irgendwelchen Gründen immer weiter dem Hahn zu. So lange und mit maximalem Schmerz bis sie gefügig sind.

      Also, macht gerne weiter so mit der Liebelei mit Putin und dessen Diktatur. Sein Rohr ist groß und mächtig und taugt wohl bei einigen Usern hier im Forum perfekt zum gefügig machen.

  7. Na, ich glaube der Herbst, mit dem dann darauffolgenden Winter, wird nicht heiß, eher kühl bis kalt.

    LNG-Terminals: Gegen Geschenke an die Industrie | Telepolis

    https://www.heise.de/tp/features/LNG-Terminals-Gegen-Geschenke-an-die-Industrie-7219474.html

  8. Wer seine Energie kaufen muss, ist abhängig. Hier gibt es genug Möglichkeiten sich unabhängig zu machen. Weniger zerreden sondern machen. 82 % unabhängig duch Photovoltaik. 100 % unabhängig durch eAuto. Vielen Dank Liebe Sonne.

  9. Die Kriese ist hausgemacht. Aktion fordert Reaktion.
    Müssen wir Waffen in die Ukraine schicken, obwohl vor den Wahlen zum Bundestag versprochen wurde, keine Kriegswaffen ins Kriegsgebiet zu schicken.
    Ich finde es gut, dass wir Flüchtlinge aufnehmen.
    Putin kommt aus dem Lachen nicht heraus, er wird im Winter nicht frieren. Was für ein Blödsinn Nordstream2 nicht zu aktivieren. Wir haben dann in der Ostsee Milliarden versenkt.

  10. Hebt endlich diese vollkommen Wirkungslosen Sanktionen auf. Die schaden nur uns und nicht Putin. Und die Amis sollen ihr mieses Fracking- Gas behalten.
    Keine Sanktionen = Gas wird fließen.

  11. Das ist nur Lachhaft. Was hat die Politik denn erwartet?
    Ich finde es grauenhaft, dass die Medien es an die Bevölkerung weiterleiten, wofür fragt man sich?

  12. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Erst erzählt man, man will ab jetzt Russen- Gas blockieren und von den Kataris kaufen, als das in die Hose geht, erzählt man, man wolle trotzdem kein Gas aus der neuen Pipeline Nordstream Zwei.

    Dann jammert man das aus den alten Pipelines nicht genug käme, dabei ist es doch egal, ob Jamal, Drushba oder Nordstream, Hauptsache das Gas kommt.
    Genauso suizidal ist das Blockieren der Atomkraft. Am Ende zahlen wir 60 Cent pro Kilowattstunde Strom und haben trotzdem nichts gekonnt.

  13. Hallo Dr. Sebastian,
    das war ja nun alles so geplant, und es war auch eine demokratische Entscheidung, die gefühlt von 90 % der Bundesbürger auch so gewollt waren/sind.
    Nur, jetzt müssen auch die Konsequenzen ertragen werden. Es hört sich gut an, wenn mit Sanktionen die russische Wirtschaft ruiniert werden soll, und Putin der Geldhahn abgedreht werden soll.
    Diese Kamikazepolitik muss natürlich von dem Einzelnen mit massiver Vorsorge begegnet werden. Aber wenn ich hier vor über einem Jahr geschrieben habe, dass jeder der es kann, seinen Heizöltank und das Brennholzlager voll halten sollte, waren Spinner und Paranoider die Antworten darauf. Bei dem Hinweis auf Lebensmittelvorräte war es auch so.
    Ja, und nun kommt bald der Herbst und der Winter.
    Es handelt sich praktisch um einen weltweit einmaligenen Großversuch, ob es ein Industrieland schaffen kann, mit abgestellten Atom- und Kohlekraftwerken, stark gedrosselter oder ganz abgestellter Gaslieferungen, mit dem Flatterstom aus Wind und Solar durch den Winter zu kommen.
    Unter welchen Bedingungen und mit welchem Ergebnis das möglich ist, werden wir alle im nächsten Frühjahr wissen.
    Schon Anfang 2019 hatte ich hier mehfach geschrieben, wir sind in Spanien in volle Deckung gegangen. Nun liegen wir hier nicht in den Schützengräben, sondern wir sind so vorbereitet, dass wir viele Monate hier ohne Strom, Gas, und Diesel ohne Not auf das nächste Frühjahr warten können.
    Wir werden sehen was kommt.

    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

    1. @Helmut

      Die Frage ist halt, wen das interessiert, was Sie hier irgendwann geschrieben haben und permanent schreiben?
      Mein Eindruck ist eher, dass die meisten von Ihrem Missionarsgehabe genervt sind.
      Auch andere haben Vorsorge getroffen, da können Sie sicher sein. Nur vielleicht anders, unter Umständen viel schlauer als Sie.
      Aber das hängen die nicht an die große Glocke. Auch das ist schlauer.

    2. @Helmut
      Vor über einem Jahr, also im Sommer 2021, hast du gar nichts von empfohlener Energiebevorratung für Leute in Deutschland geschrieben, weil damals weder der Gaspreis noch der Strompreis spürbar gegenüber den Vorjahren gestiegen war. Zu dieser Zeit wurden sogar die amerikanischen Sanktionen gegen Nord Stream 2 auf Eis gelegt, die Pipeline wurde weitergebaut und Anfang September dann fertig gestellt. Jeder rechnete mit einer baldigen Inbetriebnahme, niemand dachte auch nur im Ansatz an eine Gasknappheit. Auch du nicht, selbst wenn du als paranoider Prepper ständig bunkerst und hortest, auch in völlig krisenfreien Zeiten.
      Und es war zu diesem Zeitpunkt auch noch kein kriegerischer Überfall Putins erwartet worden. Zumindest glaubte man damals noch Putins Lügen vom üblichen vierjährigen Großmanöver Zapad und dem bald folgenden Truppenabzug nach Abschluss des „Manövers“.

      Was du damals wie immer schon beschrieben hast, ist die wohl seit Jahrhunderten übliche Bevorratung in ruralen, spätmittelalterlichen Einöden Andalusiens, die selbst im 3. Jahrtausend noch nicht einmal einen Einspeisepunkt für Strom besitzen bzw. lange Zeit nicht besaßen.

      Was du allerdings kurz vor Weihnachten prophezeit hattest, war eine 10%ige Inflation im Januar 2022: „Ich wette, dass im Januar/Februar die Inflation bei, oder nur knapp unter 10 % liegen wird.“
      Tja, Wette verloren, wieder einmal Mist verzapft. Die Inflation lag bei der Hälfte, und das auch nur, weil sie im Vergleichszeitraum 2020 praktisch komplett ausgefallen war.

      Was du ebenfalls an Silvester 2021 vorhergesagt hattest, war ein Blackout und eine frierende deutsche Bevölkerung in den ersten Monaten 2022: „Es wird daher grausam werden. Wartet mal ab, was in Deutschland in den ersten Wochen des Jahres hinsichtlich Versorgungssicherheit offenbart wird. Jeder kann ohne Taschenrechner nachrechnen, dass es zumindest zu geplanten Stromabschaltungen kommen wird. Das Gas würde auch nicht reichen, selbst wenn morgen N2 aufgedreht würde. Denn um Deutschland direkt zu versorgen, reichen alle Gasleitungen zusammen nicht aus“.
      Auch das war reiner Müll, wie nicht anders zu erwarten. Im Gegenteil wurde trotz der Abschaltung von 9 GW Leistung bei AKWs und KKWs im Winter 2021/22 mehr als doppelt soviel Strom exportiert wie importiert, nicht zuletzt, um der notleidenden Atomnation im Westen mal wieder über die Heizperiode zu helfen.

      Und jetzt, nachdem verschiedene externe Extremereignisse völlig unvorhersehbar eingetreten sind, stellst du dich als der große Prophet hin, der die Menschheit schon seit Jahren davor warnt. Du scheinst die Situation sogar irgendwie zu genießen. Auch wenns die letzten paar Winter nicht geklappt hat mit der Katastrophe, dieses Mal haut es sicher hin. War wohl nur ein kleiner Flüchtigkeitsfehler beim Interpretieren des Maya-Kalenders.

      1. Ständig verschobener Untergang, an wen erinnert mich das nur?

      2. Ich habe im Frühjahr 2021 nicht über gestiegene Energiepreise geschrieben, sonder dass Strom und Gas sehr, sehr teuer werden, wenn N2 nicht ans Netz geht, aber trotzdem die geplanten Kraftwerke abgestellt werden.
        So ist es auch gekommen, auch schon vor dem Krieg.

        1. Jetzt bitte nicht wieder mit billigen Ausreden den Kopf aus der Schlinge ziehen!
          Etwas weiter oben schreibst du: „ Aber wenn ich hier vor über einem Jahr geschrieben habe, dass jeder der es kann, seinen Heizöltank und das Brennholzlager voll halten sollte“. Also Energiebevorratung, und nixx von steigenden Energiepreisen, wenn N2 nicht ans Netz geht. Das war ja ab Mai 2021 gar kein Thema mehr.

          1. Ja, natürlich, wer mit einem vollen Heizöltank in die Teuerugswelle kommt, hat eine Menge Geld gespart.
            Bei uns sind das seit Anfang 2019 für Diesel, Butangas und Lebensmittel etwa 70 %. Auch das Holzlager voll halten macht Sinn. Und es sind ja alles Dinge, die sowieso gebraucht werden. Es ist auch beruhigend, dass wir im Mangelfall am warmen Ofen sitzen können, und für viele Monate vorgesorgt haben.
            Und das alles ohne N2 seher, sehr teuer wird, war sicher.
            Seitdem Putin am Gashan dreht, wird es auch noch kalt werden in Deutschland in den Wohnungen.
            Wartet mal ab was Habeck euch im November/Dezember erzählen wird.
            Aber auch das ist natürlich nur eine Verschwörungstheorie.
            Warten wir den Frühling ab.

            Viele Grüße aus Andalusien Helmut

          2. @Helmut
            Nachträgliche Ausreden und Lügen bringen gar nichts, ich lege zur besseren Nachvollziehbarkeit seit Anfang 2021 die extremsten und entscheidenden Neuerscheinungen und Argumentationswechsel deiner Kommentare – natürlich ohne die täglichen zehn Wiederholungen – mit einem Klick in Leselisten ab, aufgeteilt nach Fake-News, also der bewussten Verbreitung unwahrer Tatsachenbehauptungen, und Katastrophenprophezeiungen.

            Bis in den Herbst 2021 war in deinem Geschreibsel praktisch nie die Rede von NS2, in dieser Zeit hast du bevorzugt und voll Inbrunst noch das falsche Narrativ verbreitet, dass nicht Gazprom, sondern „Deutschland“ kein Gas für die leeren Speicher bestellt (für immer unvergessen: „geliefert, wie bestellt“). Nachdem sich das dann einmal mehr als Fake-News herausgestellt hatte und mehrfach nachgewiesen wurde, dass tatsächlich Gazprom die Speicher in Richtung Osten leergepumpt und kein weiteres Gas zur Befüllung bestellt hat, bist du auf die Inbetriebnahme von NS2 umgeschwenkt, obwohl jeder weiß, dass die prinzipiell nicht im Ansatz benötigt wird, weil es mehr als genug alternative Pipelines gibt.

            Ebenso wie deine 10%ige Inflation im Januar 2022 und dein Blackout inkl. frierender Bevölkerung im 1. Quartal 2022, dienen auch diese falschen Tatsachenbehauptungen einzig und alleine dem Zweck, Angst und Panik zu verbreiten, die Gesellschaft zu spalten und zu destabilisieren, und die Schuld weg vom Kreml hin zu deinem Lieblingsfeindbild, den Grünen zu verlagern.
            Und was wäre dafür besser geeignet, als der Mythos eines vorausschauenden Weisen, der selber ausreichend Vorsorge getroffen und seine Mitmenschen stets gewarnt hat. Ich persönlich finde so ein Verhalten ekelhaft, nervtötend und sogar gefährlich.

  14. Hallo Columbo,
    dann ist doch alles supi.
    Dann kann der Winter ja kommen.
    Noch besser und schlauer als wir vorgesorgt haben, ist doch auch super.
    Es gibt immer Leute die besser und schauer sind.
    Vielleicht könnten diese Leute hier noch ein paar Tipps geben, denn ich bin jedenfalls für jeden Hinweis dankbar.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut

      Nein, keine Tipps! Davon gibt es schon mehr als genug.
      Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.

      1. Hallo Columbo,
        Ich finde Tipps immer gut.

        Eine gute Bekannte hatte mich vor einigen Wochen angerufen, und teilte mir während des Gespräches mit, dass ihre Gefriertruhe defekt war, und sie hat es erst nach ein paar Tagen gemerkt; eine Riesensauerei.
        Mehr zum Scherz hatte ich gesagt: Bei dem was auf uns zukommt, würde ich die Gefriertruhe entsorgen, und den Platz nutzen, um Konserven zu stapeln. Vor einigen Tagen teilte sie mir mit, dass sie es gemacht hat, und 600 Euro benötigte, um mit Konserven (keine Gemüsekonserven, sondern nur Brot, Fleisch und Fisch) den Raum auszufüllen, den die Kühltruhe eingenommen hatte. Auch mit Mehl, Nudeln und Hülsenfrüchte im Kilopaket.
        Jetzt wollte sie aber nocheinmal das gleiche kaufen, und in die Höhe stapeln.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        1. @Helmut
          Und die zwei Kubikmeter Brotkonserven, Dörrfleisch und Fischkonserven will Ihre Prepper-Freundin über den Winter verheizen? Oder warum sonst macht die gute Frau so einen Unsinn?
          Spar-Tipp von billiger.es: Fisch für Biomasseheizungen gibt es derzeit besonders günstig im Odergebiet bei Brandenburg.

          1. Hallo B. Scheuer.
            Nein heizen kann sie mit Holz.
            Und sie hat auch nur das ans Lager gelegt, was sowieso gebraucht wird. Sie mag z. B. gerne Herinsfilet in Tomatensauce, Tunfisch, alle Suppen aus Hülsenfrüchten mit einer Dose Rindfleisch,. Vollkornbrot mit Leberwurst usw.
            Und da sie ja auch auf dem Holzofen kochen kann, sind ja bei der Wahl der Gerichte keine Grenzen gesetzt. Selbst Brot kann man in der Pfanne backen.
            Eine Dose Wiener Würstchen kann auch kalt gegessen werden, oder die geöffnete Dose kann gleich auf die heiße Ofenplatte gestellt werden.
            Babynahrung hat sie auch reichlich gelagert, und Kartoffelpürree ist aus der Packung mit etwas warmen Wasser schnell fertig.

            Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  15. Hallo zusammen, ich finde es erfreulich dass so viele sich mit dem Thema beschäftigen. Natürlich kriegen wir die Folgen für das einmischen zu spüren. Doch das war fast jedem außer der Politik klar. Da versteht von denen wohl keiner so richtig die Probleme vom Volk. Wir bezahlen die dafür dass die weiter Bockmist produzieren, bei dem Verdienst hatte ich auch keine Probleme mit der Preissteigerung. Um zu sehen wie die ticken, Windräder die aus der EEG Zulage fallen müssen abgestellt werden und dürfen nicht einspeisen. Biogas und andere Anlagen können nicht ans Netz. Aber neue Mega Projekte die in späteren Jahren kommen sollen werden gefördert. Cool so kann man den Rest an Kapital aus dem Mittelstand Rauspressen. Irgendwie kriegen die Deutschland schon kaputt. Fachkräfte mangel, nur weil die Bezeichnung des Berufes nicht angepasst ist, haben wir auf einmal keine Fachkräfte mehr? Arbeiten bis 70, soll doch Mal jemand versuchen mit über 50 ne neue Arbeit zu suchen. Hauptsache wir holen von anderen Märkten billigere Arbeiter. (Hochqualifiziert versteht sich) sehe ich jeden Tag🤥. Viele kleine Schritte bei denen man die Bevölkerung mitnimmt kann die Gemeinschaft stärken und Ergebnisse bringen. Viele kleine Strom, Geizmaßnahmen und auch Wasser nicht vergessen, können Netzverluste minimieren. Und stabiler gestalten. Haben wohl alle nur vergessen das wir so unsere Bundesrepublik aufgebaut haben und das mit großem Erfolg. Warum wollen alle es aktuell zerstören? Nicht nur labern, auch machen und machen lassen. Die Bevölkerung mit einbinden. Nicht Arbeitslose weiter fördern, dann haben die gar keine Interesse was zu tun. Wir brauchen jeden Mann und jede Maus die Unterstützung leisten kann. Nur das Spielfeld muss die Politik bereitstellen. Aber Behördenkram und nein Sager und Kammerer usw. Den wird ja mehr Interesse zugewiesen. Echt Schade wir waren Mal so Stolz auf unsere Republik.

    1. Hallo Jörg Gallina,
      wenn ich mal deutsches Regierungsfernsehen schaue, dann erfahre ich nur Jubelmeldungen darüber, wie sehr die Sanktionen Russland treffen. Das die russische Wirtschaft zerstört wird. Es auch sehr gut ohne russisches Gas durch den Winter geht. Alles nun bald aber wirklich mit den sogenannten Erneuerbaren klappen wird, und die AKWs ruhig abgestellt werden können. Russisches Öl und russische Kohle sind auch schnell zu ersetzen. Und keiner muss im kommenden Winter frieren.
      Usw.
      Ja, dann ist doch alles supi.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  16. Helix 52, den selben Unsinn werden Sie im Frühjahr 2023 schreiben, wenn ich dann darauf hinweise, dass ich auch schon 2021 und das ganze Jahr 2022 darauf hingewiesen habe, dass es wichtig ist einen Vorrat an Lebensmittel zu haben.
    Aber, das sind die Unbelehrbaren, die Menschen die vorsorgen lächerlich machen wollen, und wenn es dann doch so kommt, als Lügner hinstellen.
    Aber, was kümmert es die deutsche Eiche….
    Wenn die Gans Weihnachten auf unserem Holzofen schmort, werde ich an Sie denken.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage