Märkte

Aktuell: Gaspreis steigt – Deutschland blockiert vorläufig Nord Stream 2

Gas-Flamme auf einem Herd

Die deutsche Bundesnetzagentur (untersteht dem Bundeswirtschaftsministerium) gab vor wenigen Minuten bekannt, dass man das Verfahren zur Zertifizierung der Nord Stream 2 AG als unabhängigen Transportnetzbetreiber heute vorläufig ausgesetzt hat. Der europäische Gaspreis (Terminkontrakt Dutch TTF) steigt daraufhin aktuell an von 84 Euro auf fast 89 Euro. Denn wenn Nord Stream 2 erst einmal auf Eis gelegt wird, bedeutet dies das Fernbleiben von potenziell mehr Angebotsmenge an Gas – dies drückt natürlich den Gaspreis nach oben, was aktuell am Terminmarkt sofort eingepreist wird.

Bundesnetzagentur mit doch recht interessanter Begründung für Blockade von Nord Stream 2

Es wirkt doch schon recht merkwürdig, das die Bundesnetzagentur da meldet. Hätte man sich nicht etwas Kreativeres einfallen lassen können, wenn man denn schon Nord Stream 2 hinauszögern will? Denn die Bundesnetzagentur sagt aktuell in ihrer offiziellen Mitteilung, dass man nach eingehender Prüfung der Unterlagen zu dem Ergebnis gelangt ist, dass eine Zertifizierung eines Betreibers der Leitung Nord Stream 2 nur dann in Betracht kommt, wenn der Betreiber in einer Rechtsform nach deutschem Recht organisiert ist.

Die Nord Stream 2 AG mit Sitz in Zug in der Schweiz, habe sich entschlossen nicht die bestehende Gesellschaft umzuwandeln, sondern eine Tochtergesellschaft nach deutschem Recht nur für den deutschen Teil der Leitung zu gründen. Diese Tochtergesellschaft soll Eigentümerin des deutschen Teilstücks der Pipeline werden und dieses betreiben. Die Tochtergesellschaft müsse dann selbst die Vorgaben des Energiewirtschaftsgesetzes an einen unabhängigen Transportnetzbetreiber erfüllen (§§ 4a, 4b, 10 bis 10e EnWG).

Das Zertifizierungsverfahren für Nord Stream 2 bleibt laut Bundesnetzagentur so lange ausgesetzt, bis die Übertragung der wesentlichen Vermögenswerte und personellen Mittel auf die Tochtergesellschaft abgeschlossen ist und die Bundesnetzagentur in der Lage sein wird, die neu vorgelegten Unterlagen der Tochtergesellschaft als neuer Antragstellerin auf ihre Vollständigkeit hin zu prüfen. Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, könne die Bundesnetzagentur ihre Prüfung innerhalb des verbleibenden Restes der vom Gesetz vorgesehenen viermonatigen Frist fortsetzen, einen Entscheidungsentwurf erstellen und wie durch Binnenmarktrecht vorgesehen der EU-Kommission zur Stellungnahme übermitteln.

Möchte man im bürokratischen Apparat in Berlin den Gaspreis, der eh schon extrem hoch ist, nochmal hoch pushen? Dann hat man sein Ziel erreicht. Man kann sich wirklich fragen, was das bringen soll. Möchte man aus rein politischer Sichtweise „harte Kante“ gegen Wladimir Putin zeigen? Den Gas-Verbraucher lässt man steigenden Preisen dabei außer acht.

Verlauf im Dutch TTF Gaspreis seit dem 19. August TradingView Chart zeigt Verlauf im Dutch TTF Gaspreis seit dem 19. August.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Direkte Folgen des Macht Vakuums. Merken soll dort anrufen und einen Arsch Stoß geben.

  2. Da hat der seriöse Téflon Murks seine Bewilligungen für sein grünes Autowerk aber viel schneller bekommen.Wer sich als energieabhängiges Land leisten kann, sich mit Russland / Putin anzulegen und gleichzeitig den Türken Boss hofiert , kann den Titel als Exportweltmeister inkl.tausenden von Arbeitsplätzen vergessen.Wenn der Zahlmeister der EU ausfällt hat der schlaue Putin die ganze EU ohne Waffengewalt im Sack.Die EU wurde ja schon immer als Friedensprojekt verkauft,

  3. Es ist wohl ein Charakterzug der Deutschen sich in regelmäßigen Abständen kollektiv der Selbstzerstörung auszusetzen. Was zuerst in 2 Weltkriegen in brutaler Weise geschehen ist, wird nun „smarter“ erledigt. Man kastriert die eigene Wirtschaft mit selbstgewählter Energieknappheit, verschärft dies durch Zerstörung des Herzstücks der Wirtschaftkraft in Form der KFZ-Industrie und subventioniert den transatlantischen Freund in Form des künstlich hochgezüchteten Todesengels Tesla, und mit mit Hartz IV und Altersarmut die Bereitschaft griechischer Reeder od. toskanischer Latifundienbesitzer auch steuerliche Beiträge zu leisten kategorisch auszuschließen, indem man durch Schuldenvergemeinschaftung die hart erwirtschafteten Überschüsse für deren Privilegien zur Verfügung stellt. Und selbst die größten Subventionsempfänger wie Polen, pinkeln Einem dann ans Bein und fordern heute noch Reputationszahlungen, obwohl man große Teile jahrhundertalten deutschen Siedlungsgebietes annektiert und Millionen Deutsche vertrieben hatte.

    1. „Es ist wohl ein Charakterzug der Deutschen sich in regelmäßigen Abständen kollektiv der Selbstzerstörung auszusetzen. Was zuerst in 2 Weltkriegen in brutaler Weise geschehen ist, wird nun „smarter“ erledigt.“

      Ja, die Deutschen sind nach wie vor unheimlich.

      Vielleicht ist es wirklich unmöglich eine normal tickende mitteleuropäische Macht zu bilden, aber ebenso wenig kann hier für längere Zeit ein Machtvakuum existieren. Lange hatte man geglaubt, die Deutschen würden politische Macht für ökonomischen Wohlstand tauschen und sich politisch einfach im Kometenschweif der USA bewegen bzw. Entscheidungen eine Ebene höher an die EU delegieren, aber die EU ist unbeliebt und die USA ist innerlich zerrissen. Auf dem Höhepunkt der Trump Ära meinten einige Journalisten gar, dass ausgerechnet Deutschland unter Angela Merkel den „freien Westen“ anführen solle. Wie verzweifelt mussten sie sein?

      Nun geht das mit dem Wohlstand nicht mehr weiter, aber er ist auch nicht rapide und tief gefallen. Diesen Fall versuchen die „Crashpropheten“ vorwegzunehmen, die notorisch dafür sind, dass ihre düsteren Prognosen nicht eintreffen. Das Niveau des Landes sinkt ab, aber ohne als historisches Ereignis eine tiefe Narbe zu hinterlassen.

      „Und selbst die größten Subventionsempfänger wie Polen, pinkeln Einem dann ans Bein und fordern heute noch Reputationszahlungen“

      Reparationszahlungen.

      Ich erinnere mich nur an ein Scharmützel, bei dem die Deutschen als Moralweltmeister den Polen in die inneren Angelenheiten reinreden wollten und die Polen dann die Nazi-Karte gegen die Berliner Regierung zogen. Die wissen in Warschau ganz genau, dass in Berlin niemand von „Schlussstrich“ reden kann. Ein selbst- und machtbewusstes, nationalkonservatives Deutschland, wie es der AfD vorschwebt, würde nicht nur die Fliehkräfte in der EU vergrößern, sondern auch Saurons Auge in Washington auf sich lenken. Bei all dem geht es nicht einfach um Befindlichkeiten. Die Deutschen und ihre Politiker können mit so einer Situation gar nicht umgehen. Sie haben auch keinen Bismarck irgendwo im Schrank [1]. So besteht unsere politische Landschaft aus Parteien, die irgendwie den Status Quo zu wahren versuchen, aus grünlinken Romantikern und Lebensreformern, die verrückt sind und schließlich einer Partei, die sie alle trollt und dafür geblockt wird.

      [1] Sebastian Haffner konnte noch „Von Bismarck zu Hitler“ schreiben, eine Biographie des Deutschen Reiches, aber kann sich jemand ein Buch „Von Bismarck zu Merkel“ vostellen? Ich meine, man kann eine Geschichte mit einem Genie beginnen und mit einem Monster enden lassen – aber kann man sie enden lassen mit Angela Merkel und Heiko Maas?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage