Anleihen

Aktuell: Geldflucht nach Deutschland – Negativrendite vervielfacht sich, Millionengewinn für Staatskasse

Italien wackelt, und dieser Tage verlässt das institutionelle Geld die italienischen Anleihen, und flieht über den Brenner nach Norden. Die Geldflucht nimmt zu. So sinken die Kurse der Staatsanleihen in Italien, womit die Rendite für die dort einsteigenden Neukäufer steigt. Durch mehr Geldvolumen, dass nun deutsche Staatsschulden nachfragt, steigen hierzulande die Kurse, womit die Renditen noch weiter sinken.

Bei den deutschen Kurzläufern auf 2 und 5 Jahre Laufzeit rutschen die Negativrenditen derzeit somit noch weiter in den Keller. Das sieht man heute besonders gut, weil Deutschland eine fünf Jahre laufende Bundesobligation aufgestockt hat mit einem Zusatzvolumen von weiteren 2 Milliarden Euro, die man heute zum Kauf angeboten hat.

Wer dabei sein will im „Hort der Sicherheit“, muss halt bereit sein deutlich mehr Negativrendite zu zahlen! Die für den Bund tätige Finanzagentur Deutschland GmbH sieht sicherlich, was in Italien los ist, und kann bei einem Nachfrageüberhang natürlich die heutige Emissionsrendite in den Keller setzen. Das sieht man gut bei den letzten Emissionsrenditen dieser BoBl-Serie (Grafik). Seit dem Start im Januar schwankte die Rendite zwischen +0,08% und -0,10%.

Heute nun springt die Rendite von zuletzt -0,04% deutlich nach unte auf -0,19% – ein gewaltiger Sprung! Binnen vier Wochen verfielfacht sich die Negativrendite um das 4,75-fache. Bei heutigem 2 Milliarden Euro Angebot lag das Nachfragevolumen bei 2,55 Milliarden Euro. Dass die Nachfrager dringend investieren wollten, sieht man daran, dass ein Nachfragevolumen von 2,23 Milliarden Euro unlimitiert war. So eine fast hunderprozentige Quote an unlimitierter Nachfrage nach Staatsanleihen ist doch sehr ungewöhnlich, und zeigt den Kaufdruck. Daher ist es auch logisch, dass der „vertrauenswürdige“ Emittent Deutschland diese Lage ausnutzt, und die Rendite drastisch absenkt. Der Käufer zahlt es ja!

Bei einem Zinskupon von 0,00% und einem Verkaufskurs von 100,92% (Anleihekurse notieren immer in Prozentpunkten) hat man letztlich 1,6 Milliarden Euro Volumen verkauft. Heute nimmt man real 100,92% bezogen auf 1,6 Milliarden Euro ein, also 1,6147 Milliarden Euro. In fünf Jahren zahlt man aber nur den Nennwert von 1,6 Milliarden Euro (100%) zurück. Daher macht der deutsche Staat heute einen sofortigen Gewinn von 14,7 Millionen Euro.

Geldflucht in Bundesobligationen - Rendite fällt weiter
Grafik: Finanzagentur Deutschland GmbH



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage