Gold/Silber

Aktuell: Goldpreis stürzt nach US-Daten – Kaufchance?

Ein Stapel Gold-Barren

Der Goldpreis notierte um 14:14 Uhr bei 1.703 Dollar. Aber dann um 14:15 Uhr. Zack, Gold fiel schnell runter auf bis zu 1.685 Dollar. Was war passiert? Um 14:15 wurde in den USA der ADP-Arbeitsmarktbericht veröffentlicht, der stets eine gute Vorschau bietet auf den staatlichen Arbeitsmarktbericht, der für den Monat April übermorgen um 14:30 Uhr deutscher Zeit veröffentlicht wird. ADP zeigt aktuell 20,2 Millionen neue Arbeitslose in den USA, was ziemlich genau die Erwartung an diese Zahl trifft.

Goldpreis fällt direkt nach ADP-Daten

Durfte man zum Beispiel als Aktienanleger erleichtert sein, dass die ADP-Zahlen nicht viel schlimmer gemeldet wurden? Der Dow 30 hat sich seitdem jedenfalls kaum bewegt. Aber der Goldpreis, der rutschte wie gesagt nach unten. Das Krisenbarometer macht also kurz Pause, weil die Horrornachricht schon in dieser Dimension erwartet wurde? Man vergesse bitte nicht: Der „High Noon“ steht erst am Freitag an, wenn die offiziellen Daten kommen. Dann kann es im Goldpreis zu größeren Bewegungen kommen!

Aber aktuell bei Kursen von unter 1.700 Dollar, kann man sich als Trader fragen: Jetzt schnell einsteigen? Denn das Edelmetall erfreut sich offenbar immer stärkerer Beliebtheit. Denn laut Commerzbank verzeichneten mit physischem Gold hinterlegte ETF im April einen Zufluss von 160 Tonnen (hier mehr Details). Aktuell kommt der Goldpreis wieder hoch auf 1.693 Dollar. Also, ist das eine Kaufchance? Wird es am Freitag Horrornachrichten geben, die den Aktienmarkt schockieren und Gold-Anleger zum Kaufen animieren? Oder fallen wie vor Wochen im großen Aktiencrash Aktien und Gold gleichzeitig? Bilden Sie sich bitte ihre eigene Meinung!

Steht der größte Anstieg im Goldpreis aller Zeiten bevor? Dazu hier ein interessantes Video.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. In Gold ist schon fast jeder drin, der gerade laufen kann, deshalb steigts auch nicht weiter. Da müssen vorher ein paar rausgeschüttelt werden. Deshalb gehts vorher nochmals runter.

  2. a) Es geht vielleicht runter, weil die, die drin sind, Sachwerte verkaufen müssen, um ihre Kredite zu retten, fürs Auto oder Eigenheim oder Reise. Oder ihr Unternehmen/Laden.
    b) Gemäß Steinbeis-Hochschule in Berlin (CFin – Research Center for Financial Services) für 2019 – 26 Millionen Deutsche Gold in Form von Barren und Münze und zwar 8.900 to (445 Milliarden €), also jeder von denen durchschnittlich 343gr, ca. 18.000€. Glaub ich fast nicht, deutsche Notenbank habe 3.378 to, ca. eine Welt-Jahres Goldförderung derzeit.
    Spareinlagen haben die Deutschen 560 Milliarden.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/236313/umfrage/spareinlagen-der-privaten-haushalte-in-deutschland/

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage