Europa

Aktuell: ifo Index steigt – der Dax auch..

FMW-Redaktion

Der ifo Index ist mit 117,5 besser ausgefallen als erwartet (Prognose war 116,6; Vormonat war 116,7) – das sit einneues Allzeithoch!

Die Einschätzung der aktuellen Lage geht leicht zurück, sie liegt bei 124,4 (Prognose war 125,0; Vormonat war 124,8).

Die Geschäftserwartungen dagegen steigen, sie liegen bei 111,0 (Prognose war 108,9; Vormonat war 109,1).

Der Dax freut sich über die Zahlen und steigt..

Der ifo Index gilt an den Märkten als wichtigster Konjunktur-Indikator aus Deutschland, weil hier Firmenchefs befragt werden, die einen guten Überblick über die realwirtschaftliche Lage haben, während etwa der ZEW Index nur Finanzprofis befragt und daher eher das Sentiemnt an den Finanzmärkten als eine valide Einschätzung zur ökonomischen Lage darstellt..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Wow, wenn der Ifo, insbesondere in seiner Erwartungskomponente, so steigt, was bedeutet das? Der Dax steht kaum höher als im Juni und gerade mal 5% höher als im April 2015, obwohl die Dax-Gewinne seither um 50% gestiegen sind. Wenn da nicht die Amerikaner wären mit den Gefahren, resultierend aus ihrer Verschuldungsorgie, könnte man für Deutschland wirklich fragen: Wo ist denn hier die Überbewertung? Klar hat das auch seinen Grund in den für Deutschland aberwitzig niedrigen Zinsen – aber das wird sich in Kürze auch nicht ändern. Da muss ich Markus Fugmannn recht geben – die Gefahr kommt vermutlich von außen, USA und/oder China.

    1. Man sollte trotz aller Euphorie nicht vergessen, dass der DAX noch in 2009 bei 3.670 Punkten notierte, also fand nur in den letzten 8 Jahren eine Performance von ca. 360 % statt.
      Diese ist vor allem auch dem Anlagenotstand in Zeiten der 0-Zinsen plus der maßlosen Geldschwemme der EZB geschuldet.
      Ergo denke ich, dass der DAX nicht gerade als unterbewertet gelten kann, oder ?

      1. @hebsche. Hallo, so einfach sollte man nicht rechnen. Der Dax hatte zwar in einem großen panischen Abverkauf am 6. März 2009 – 3666 Punkte erreicht, aber bereits am 24. November 2009 (vor 8 Jahren) wieder 5769 Punkte erklommen. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis war in diesem Jahr nach meiner Recherche auch nicht viel anders als heute (KGV 14), nur im Jahr 2011 fiel es mal auf 8! Das historische KGV der letzten 30 Jahre soll bei 19 liegen. Aber: wo stehen die Zinsen in Konkurrenz zum Aktienmarkt heute? Also, wo soll der Dax heute überbewertet sein? Natürlich ist der Anleihemarkt durch Draghi und Co. gnadenlos manipuliert, aber damit kommt wieder das Unwort „alternativlos“ zum Vorschein. „Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.“ Denke ich, als bis zum nächsten „taper tantrum“. Gruß

  2. Bis jetzt waren doch schlechte Wirtschaftszahlen u.tiefe Teuerung der Garant für ewig tiefe Zinsen=schwacher Euro =steigende Börsen.
    Könnte, sollte oder müsste doch eigentlich guteWirtschaft / steigendeTeuerung/ starker Euro negativ auf den DAX wirken.!!!!

    1. Trotz guter Wirtschaft sind die meisten überzeugt, daß keine Notenbank der Welt ernsthaft die Zinsen erhöhen will und wird. Geld bleibt billig, die Börsen steigen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage