Europa

Aktuell: Inflation in UK steigt stark, Importpreise Juli +8%!

FMW-Redaktion

Die Verbraucherpreise in Großbritannien sind stärker gestiegen als erwartet mit einem Anstieg von +0,6% zum Vorjahresmonat (Prognose war +0,5%).

Nach dem starken Fall des Pfunds im Gefolge des Brexit-Votums stiegen insbesondere die Importpreise stark an – sie stiegen um 8,0% zum Vorjahresmonat (im Juni hatte der Anstieg noch 2,7% zum Vorjahresmonat betragen). Beosnders stark der Anstieg der Metallpreise von 10,9% zum Vorjahresmonat, deutlich teurer auch die „food materials“ mit einem Anstieg von 10,2%.

Gleichzeitig zogen auch die Erzeugerpreise in UK stark an mit einem Plus von 3,3% zum Vormonat – Folge der gestiegenen Materialkosten für britische Firmen, die Rohstoffe aufgrund der Pfund-Schwäche zu deutlich höheren Preisen importieren müssen. Diese höheren Kosten werden die Firmen an die Konsumenten weiterreichen müssen!

Damit tritt das ein, was zu vermuten war: die Inflation zieht scharf an, das Leben für die Briten wird deutlich teurer nach dem Brexit-Votum!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

1 Kommentar

  1. Die beste aller Welten – für Draghi u Co.
    Jetzt rennt ja alles los, um schnell noch preiswert zu konsumieren und zu investieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage