Allgemein

Aktuell: Info über geplante deutsche Finanzspritze pusht Dax und Dow

Vor wenigen Minuten ist die Info durchgesickert, dass das deutsche Bundeswirtschaftsministerium offenbar Finanzspritzen für Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern plant. Die Unternehmen, die in der Coronakrise mindestens Einbrüche von 60 Prozent nachweisen können, wären dann berechtigt von Juni bis Dezember wohl bis zu 50.000 Euro pro Monat zu erhalten. Ob als Zuschuss oder Kredit? Noch unklar. Unternehmen die bereits Hilfen erhalten haben, sollen hier wohl ebenfalls Geld erhalten können. Die Kostengröße soll laut Berichten wohl bei 25 Milliarden Euro liegen. Der Dax reagiert in den ersten Minuten nach dieser Meldung mit einem Plus von 82 Punkten. Auf CFD-Basis reagiert der Dow 30 mit +113 Punkten.

Peter Altmaier
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Foto: RudolfSimon CC BY-SA 3.0 Ausschnitt aus Originalfoto



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Die Meldung um 11h06, in Zeit online steht es zum Beispiel seit 09h09, kann also nicht möglich sein, dass der dax dann um 10h29 in die höhe schiesst…….

    1. Die Neue Osnabrücker Zeitung hatte das bereits um 01.00 Uhr morgens veröffentlicht, das Handelsblatt um 05:06 Uhr.
      https://www.handelsblatt.com/politik/international/coronavirus-die-lage-am-montag-bundesregierung-plant-neue-corona-hilfen-fuer-mittelstand/25483702.html

      Und dann um 12:29 Uhr die Meldung, dass Impfstoffe und Medikamente nicht wirken, sondern die Sacdhe eher verschlimmern. Keine Reaktion der Märkte, alles sicher nur Fake:
      https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/pharmaindustrie-erste-klinische-studien-zu-covid-19-therapien-fallen-ernuechternd-aus/25856350.html

  2. irgend eine Geschichte muss ha erzählt werden, vielleicht ist auch wieder ein Impfstoff gefunden worden oder ….

  3. Herrliche Zeiten für alle Arten von Banditen die die Geldflut für sich zu nutzen wissen. Von Schwarzgeld der Drogenmafia das sich inmitten der EZB-Flut verstecken kann bis hin zu kriminellem Abgreifen von Coronakrediten und alles Dank dem Umstand, dass das viele Geld auf keiner echten Wertbasis basiert. Gibt es überhaupt noch jemand, der glaubt dass nicht alles mit wertlos gedrucktem Geld gelöst werden kann? Was machen eigentlich all dijenigen, die ursprünglich mal für ihr Guthaben gearbeitet haben und nun von der EZB wertloses Papiergeld in die Hand gedrückt erhalten. Fühlen sich die nicht verschaukelt?

  4. Avatar

    @Mike Lohmann, in der Schweiz laufen schon die ersten Strafverfahren weil Geld in Millionenhöhe erschlichen wurde u.ins Ausland transferiert wurde.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage