Konjunkturdaten

Aktuell: ISM Index etwas besser, US-Bauausgaben ebenso

FMW-Redaktion

Der ISM Index (verabreitendes Gewerbe) ist mit 50,1 etwas besser ausgefallen als erwartet (Prognose war 49,9). Hier die einzelnen Unterkomponenten:

– Preise verarb. Gewerbe Oktober 39,0 (September: 38,0)
– Beschäftigung verarb. Gewerbe Oktober 47,6 (September: 50,5)
– Auftragseingang verarb. Gewerbe Oktober 52,9 (September: 50,1)
– Produktion verarb. Gewerbe Oktober 52,9 (September: 51,8)
– Lagerbestände verarb. Gewerbe Oktober 46,5 (September: 48,5)

Zuvor war der Markit PMI (der von der Firma Markit ermittelte Einkaufsmanagerindex des verabreitenden Gewerbes) mit 54,1 in der zweiten Veröffentlichhung nach oben korrigiert worden (von 54,0). Im Vormonat hatte der Wert noch bei 53,1 gelegen.

Die US-Bausgaben sind mit +0,6% ebenfalls etwas besser ausgefallen als erwartet (Prognose war +0,5%).

Bislang kaum reaktion der Märkte auf die Daten. Hier der Text zum ISM-Index:

„Oct PMI registered 50.1 percent, a decrease of 0.1
percentage point from the September reading of 50.2 percent. The New Orders
Index registered 52.9 percent, an increase of 2.8 percentage points from the
reading of 50.1 percent in September. The Production Index registered 52.9
percent, 1.1 percentage points above the September reading of 51.8 percent. The
Employment Index registered 47.6 percent, 2.9 percentage points below the
September reading of 50.5 percent. Backlog of Orders registered 42.5 percent, an
increase of 1 percentage point from the September reading of 41.5 percent. The
Prices Index registered 39 percent, an increase of 1 percentage point from the
September reading of 38 percent, indicating lower raw materials prices for the
12th consecutive month. The New Export Orders Index registered 47.5 percent, up
1 percentage point from September, and the Imports Index registered 47 percent,
down 3.5 percentage points from the September reading of 50.5 percent. Comments
from the panel reflect concern over the high price of the dollar and the
continuing low price of oil, mixed with cautious optimism about steady to
increasing demand in several industries.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage