Konjunkturdaten

Aktuell: ISM Index fällt unter 50er-Marke!

FMW-Redaktion

Der ISM Index (Gewerbe) ist mit 49,4 deutlich schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war 52,0; der Vormonat hatte noch bei 52,6 gelegen).

Die Unterkomponenten:

– Beschäftigung 48,3 (Juli 49,4)

– Auftragseingänge 49,1 (Juli 56,9)

– erzielte Preise 53,0 (Juli 55,0)

– Produktion 49,6 (Juli 55,4)

Der Dollar kommt nach den miserablen Zahlen unter Druck, Dollar-Yen fällt von 104 (höchster Stand seit 24.Juli) auf nun 103,60, Gold steigt deutlich..

Zuvor war der Markit PMI (Gewerbe, finale Veröffentlichung) auf 52,0 gefallen (von zuvor veröffentlichten 52,1).

Die US-Bauausgaben auch schwächer – unverändert gegenüber einer Prognose von +0,3%.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Somit dürfte die September Zinserhöhung in USA beinahe schon vom Tisch sein.

  2. Die USA sollte sich eher gedanken um Negativzinsen machen als über Zinserhöhungen nachzudenken.
    Die schwächelnde Produktion ist für mich eines der Hauptprobleme in den USA.
    Ich sehe da nichts was eine Zinserhöhung rechtfertigen würde und bleibe bei meiner Meinung das da in 2016 nichts kommen wird.

    Mal ganz davon abgesehen haben wir nicht mal Ansatzweise eine Lösung für eine Stabilisierung der ÖL-Branche, eine Zinserhöhung würde alles nur verschlimmern.

    1. Kann mir auch nicht vorstellen, dass eine Erhöhung kommt, aber nicht wegen schlechter Daten oder Zahlen sondern einfach aus dem Grund, dass die Gefahr für die Märkte zu groß ist.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage