Allgemein

Aktuell Katalonien: Die Antwort von Carles Puigdemont an Madrid + Update mit Headlines

Puigdemont: in den nächsten zwei Monaten sollte Dialog stattfinden zwischen Barcelona und Madrid; er sei bereit, sofort sich mit Rajoy zu treffen. Die entscheidende Frage, ob die Unabhängigkeit erklärt wurde oder nicht, bleibt unbeantwortet!

FMW-Redaktion

Puigdemont: in den nächsten zwei Monaten sollte Dialog stattfinden zwischen Barcelona und Madrid; er sei bereit, sofort sich mit Rajoy zu treffen. Die entscheidende Frage, ob die Unabhängigkeit erklärt wurde oder nicht, bleibt unbeantwortet!

Headlines auf englisch:

– „The situation we are living through is of such transcendence that it demands political solutions and replies that are up to the job“.

– Mehrheit Europas befürwortet „dialogue, negotiation and agreement“.

Puigdemont: überrascht von Bestreben Madrids, Artikel 155 aufzuheben, sein Vorschlag für Gespräche ehrlich gemeint und nicht „a demonstration of weakness“.

Puigdemont beschwert sich über „violent police action“, und das obwohl „more than two million Catalans“ entrusted the regional parliament with a „democratic mandate to declare independence“.

„The priority of my government is to seek the path of dialogue with all intensity.“

„The suspension of the political mandate that came out of the ballot boxes on October 1 demonstrates our firm will to seek a solution and not confrontation.“

Zwei Forderungen an Madrid:

– „stop the repression of the people and government of Catalonia“

– Treffen mit Mariano Rajoy, „that allows us to explore the first agreements“.

Ziel Puigdemonts: „Let us not allow the situation to deteriorate further.“

Spaniens Leitindex Ibex35 heute gegen den Trend schwach, er verliert -0,5%.

Reaktion aus Madrid:

– Spaniens Justizminister sagt, Puigdemonts Antwort sei faktisch ungültig, weil er die zentrale Frage nicht beantwortet habe

– um 10.30Uhr wird die stellvertretende Ministerpräsidentin Spaniens eine Erklärung abgeben

Carles Puigdemont
Foto: Generalitat de Catalunya – http://premsa.gencat.cat/pres_fsvp/AppJava/notapremsavw/9405/ca/fotos-oficials-govern.do, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=54984488



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Er erinnert mich ein wenig an den Jogi, der Herr Puigdemont …. :)

    Natürlich geht es darum, dass sich Katalonien benachteiligt fühlt, aber eine Unabhängigkeit/ Austritt aus der „Fehlkonstruktion“ Spanien/EU ?

    Ja sagt einmal, geht´s noch ?

    Meines Erachtens hat die EU richtig gehandelt, als sie sagte, dies sei eine „regionale Sache“, da mischen wir uns, als EU, nicht ein.

    Man will offenbar mit der „madrilenischen“ Zentralregierung einen Kompromiss finden, über einen Dialog, und diese brutale Polizeigewalt war übertrieben von Madrid aus.

    Für die Katalanen wäre ein Austritt fatal, aber auch für die Spanier an sich, den EUR/EU wird ein Austritt Kataloniens wohl kaum interessieren. Ein Austritt Kataloniens aus Spanien, würde automatisch bedeuten, der Austritt aus der EU/dem EUR.
    Na was das bedeuten würde für die Katalanen ? Allein auf weiter Flur ohne „eigene Währung“, eine „Parallelwährung“ gibt es nicht, z.B. die katalanische Peseta, der EUR wäre immer da !!! Ohne Handelsrechte mit anderen Staaten weltweit (nebst der EU/EWR), das kann sich doch jeder ausmalen ?
    Das wäre das Chaos…
    Plus Zölle, plus Abzug von Firmen , z.B. Seat…
    Ausserdem wäre ein sofortiger Austritt Kataloniens sowieso nicht möglich…aus oben genannten Gründen…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage