Allgemein

Aktuell: Laut Nachrichtenportal wird Gabriel nicht Kanzlerkandidat und kündigt Rücktritt an

FMW-Redaktion

Laut dem Nachrichtenportal „Meedia“ wird Sigmar Gabriel nicht Kanzlerkandidat und wird seinen Rücktritt ankündigen. Demnach wird der „stern“ seine eigentlich Donnerstag erscheindende Ausgabe schon morgen bringen mit der Titelstory „Der Rücktritt“. Dazu der Untertitel „SPD-Chef Sigmar Gabriel über seinen Verzicht auf die Kanzlerkandidatur, seinen Nachfolger, seine Vorwürfe gegen Merkel und sein neues privates Glück.“

Heute am frühen Abend wird sich die SPD-Parteispitze treffen. Meedia zeigt auf seiner Internetseite bereits das Cover des morgen erscheindenden „stern“.

Dazu schreib Meedia: „Offenbar hat der SPD-Chef vor, seinen Verzicht medial mit großem Aufschlag zu inszenieren und dem stern darum ein exklusives Interview gegeben. Für das Magazin ist das ohne Zweifel ein Scoop. Ob Gabriels Parteifreunde es gelungen finden, dass Journalisten vorab detailliert über die Pläne ihres Vorsitzenden informiert waren, bleibt abzuwarten.“

Das würde wohl bedeuten, dass doch der ehemalige Präsident des EU-Parlaments Schulz für die SPD ins Rennen gehen wird..


Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Foto: Olaf Kosinsky/Wikipedia (CC BY-SA 3.0 de)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Das war zu erwarten. Erhöht die Chancen der SPD ungemein.
    Allerdings finde ich den Abgang zu „unelegant“ und etwas plump.
    Mit Herrn Schulz bekommen wir dann mehr politische Kultur zu sehen und hören.

  2. Der dicke Sigi weiß genau dass die Wahl ein Debakel für die SPD wird. Doof ist er ja nicht, so braucht er wenigstens nicht die Schuld für den kommenden Absturz auf sich nehmen.

  3. Was mich am Rande wundert:
    Der Stern hat wohl ein sog. Exclusiv-Interview mit ihm ergattert. Will sogar den Bericht schon am Mittwoch statt am Donnerstag rausbringen.
    Und doch kann heute schon jeder ganz woanders lesen, was Sache ist. Im Focus z.B. ganz ausführlich.
    Was bleibt denn da noch dem Stern.

    Und ich erlebe doch regelmäßig, dass solche „exclusiven Informationen“ in Wahrheit keine solchen sind. Oder gibt es in fast jeder Redaktion ein „undichte Stelle“?

    1. Der Mensch an der „Druckerpresse“ wusste das auch schon, wenn der Stern morgen erscheint…….

  4. Was soll’s? Der Sinn liegt in der Nachricht, nicht darin wo sie herkommt. Wupp.

    1. a)
      Das sagen Sie als Leser.
      Aber der Urheber, in dem Fall der Stern, dürfte das anders sehen. Na gut, das nächste Mal ist der Stern wieder dran mit abkupfern. Geht halt rundum.
      Oder
      b)
      Sie haben Recht. Wo die Nachricht herkommt ist egal.
      Bei dem Einheitsbrei, den uns der Mainstream vorsetzt, spielt das in der Tat keine Rolle.

  5. Der Schulz ist wie ein kleiner Welpe, der hechelnd dem Schwanzbereich der Stiefmutti-Hündin hinterherschnüffelt. Er steht zusammen mit ihr für den Zerfall der EU, für irrsinnige Inkompetenz, ekelhafte politische Ignoranz und Arroganz, verhängnisvolle Kurzsichtigkeit, für bürgerverachtenden Populismus. Sie zerstören das, was sie angeblich zu retten versuchen. Seine Kandidatur ist insofern ein Glücksfall für uns, da er im Zuge des zu erwartenden Fiaskos der neuen GroKo ebenfalls mitentsorgt wird. Denn in der warmen Brüsseler Politkloake wäre er vorschont worden. Der anschließende jämmerliche Niedergang der neokommunistischen SPD wir den Nährboden für die Wiedergeburt der Partei schaffen. So, wie sie früher mal war und so wie sie die Gesellschaft braucht.

  6. Ihr wählt doch eure Schlächter selber!lol
    Dieser Soziverein,hat euch seit 2005 die Armut ins Haus gebracht!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage