Allgemein

Aktuell: Merkel pulverisiert Sinnhaftigkeit der Brexit-Frist

Gerade erst hatten wir in einem vorigen Artikel noch darüber nachgedacht, ob die EU-Mitgliedsstaaten überhaupt einer Verlängerung des Brexit-Termins (31. Oktober) zustimmen würden, falls die Briten darum bitten würden. Und dieses Szenario ist ja durchaus wahrscheinlich. Und nun kommt aktuell etwas Licht ins Dunkel. Mutti Angela Merkel gibt offenbar ihre Sichtweise auf EU-Ebene vor. Der Guardian enthüllt aktuell, dass Angela Merkel gegenüber den anderen EU-Regierungschefs gesagt habe, dass eine Verschiebung des Brexit-Termins unvermeidbar sei, wenn es jetzt keinen Deal gibt (sinngemäß übersetzt). Im Wortlaut sagt der Guardian:

During private talks at the EU summit, the German chancellor told her fellow leaders they could not pretend an extension would not be offered to the UK if it was requested, according to a source familiar with the discussions.

Was für eine Bevormundung der anderen Regierungschefs durch Angela Merkel. Ob sie sich damit Freunde macht auf EU-Ebene? Der Brexit sei laut enthüllten Aussagen von Merkel eine historische Angelegenheit, und man könne die Briten nicht einfach so ohne Deal aus der EU gehen lassen, wenn sie um eine Verlängerung der Frist bitten. Was sagt uns das? Merkel öffnet damit Tür und Tor für eine endlos lange Brexit-Terminverschiebung in die Zukunft. Immerhin streitet man in London schon seit ganzen drei Jahren um einen Deal, und kommt nicht weiter. Was soll erst passieren, wenn die Politiker in London nun wissen, dass Brüssel ihnen immer wieder eine Verschiebung einräumen wird? Da kann sich jeder seinen Teil denken. Aber mal schauen, ob sich die anderen 26 Regierungschefs der Meinung von Angela Merkel anschließen.

Angela Merkel
Angela Merkel. Foto: Kuhlmann /MSC – https://www.securityconference.de/de/mediathek/munich-security-conference-2019/image/angela-merkel-7/filter/image/ CC BY 3.0 de



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Merkel hat von Verhnadeln keine Ahnung! Man erinnere sich nur an die Aussage: Griechenland wird im Euro bleiben! das Ganze VOR den Verhandlungen mit Griechenland, wo Schäuble schön vorher den Druck aufgebaut hat….
    Gestern machte Junker einen auf Schäuble und Mutti schießt wieder quer…haha

  2. Die Liste der offensichtlich aus Inkompetenz resultierenden Verfehlungen dieser talentfreien Kanzlerdarstellerin ist mittlerweile so lang, dass man angesichts der Tatsache, dass sie immer noch im Amt „sitzt“, nur noch resignieren kann. War sie es nicht, die kürzlich BoJo wissen ließ, dass es keinen „Deal“ mehr geben würde? Nun wieder eine eigenmächtige und offenbar unabgestimmte Kapriole, die das mühsame Verhandlungsergebnis erneut gefährdet. Wirklich Ohne Worte!

  3. Sie handelt meiner Meinung nach verantwortlich. Ich bin der Meinung, dass man die Briten letztlich ohne Scheidungsvertrag gehen lassen soll. Ohne Brexit wird es mit ca 50 % der Briten eine zu große Frustration geben, die viele Jahre zu Verwerfungen führen wird. Aber ich habe keine Verantwortung und denke auch recht emotional. Die Briten haben demokratisch für den Brexit gestimmt. Zu Recht fordern sie die Umsetzung nun ein. Aber muss man als verantwortlicher Europäer nicht weiter denken und die Folgen abschätzen. Und wenn es nur darum geht, dass BoJo nicht die Schuld bei der EU abladen kann. Die Einschränkung von Merkel ist ja, dass die Briten um eine Verlängerung bitten. Die Briten sollen doch bitte wählen wie sie ausscheiden möchten. Warum sollen wir entscheiden wie hart die Trennung wird und wer die „Schuld“ für die Konsequenzen trägt. Ich glaube Frau Merkel ist in diesem Fall voller Weitsicht. Aber wie gesagt, ich hätte schon viel früher den Fehler gemacht und einen Schlusssticht gezogen. Nur wer hätte dann gewonnen? BoJo?

  4. @Christoph, müsste das nicht heissen „ VERNUDELN“ ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage