Allgemein

Aktuell: neue Umfrage – 47% für Brexit, 40% Drinbleiben

FMW-Redaktion

Soeben ist eine neue Umfrage von dem Meinungsforschungsinstitut TNS veröffentlicht worden. Demnach liegt das Brexit-Lager mit 47% klar vorne, die einen Verbleib-Befürworter kommen demnach auf nur 40%.

Das Ergebnis wurde zunächst auf der Seite von TNS veröffentlicht, dann jedoch kurz darauf wurde das Ergebnis wieder gelöscht. Viele Twitter-Nutzer allerdings hatten das Ergebnis gesehen. Dann nahm eine Nachrichtenagentur das Ergbnis auf und sprach nur von einem „großen Vorsprung“ für das Brexit-Lager, ohne jedoch die Zahlen zu nennen. Das Verhältnis 47% zu 40% steht also noch unter einem gewissen Vorbehalt.

Das britische Pfund aber reagiert und verliert deutlich zum US-Dollar:

gbpusd1406162



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Avatar
    Helmut Josef Weber

    Ach–die regierungsgesteuerten Medien werden einige Tage vor der Wahl die Angstkampagnen hochfahren; desto knapper vor der Wahl, desto besser wirken diese Maßnahmen.
    Und der englische Wähler wird auch nicht intelligenter sein als der deutsche Wähler.
    Der Wähler wird dann suggeriert, dass er zwischen einem Horroraustritt und der Normalität wählen kann.
    Einmal kann es bei einem Verbleib in der EU so bleiben wie es ist,
    oder mit unkalkulierbaren Folgen austreten.
    Und wenn man diese Unkalkulierbarkeit mit einigen Horrorszenarien garniert, dann wird es die gewünschte Wirkung zeigen.
    Hinterher sind dann alle wieder glücklich, denn der Horror ist nicht eingetreten, weil die Mehrheit für einen Austritt knapp verpasst wurde.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    1. Komando: Aluhut auf!

      Alles zentral gesteuert, alles vorrausberechnet…… Da hilft nur noch die Alufolie. Komisch das die noch verkauft wird bzw. werden darf dabei ist Alufolie das einzige Mittel was DIE noch aus meinen Gedanken fern hält!

      1. Die Aluhut Kampagne der Bildzeitung ist bei dir zumindest angekommen .

        Warum löscht das Institut das Ergebnis von der Seite ? Zufall , Unfall was darfst denn sein ?

    2. Und wenn das Abstimmungsergebnis nicht passt, werden der Wahl und Angstmache/Propaganda einfach so oft wiederholt, bis das erwünschte Ergebnis herauskommt. Die Spin-Doctors dirigieren die tumbe Masse schon in die „richtige“ Richtung.

  2. An der allgemeinen EU-Verdrossenheit ist natürlich auch oder vor allem die Merkel schuld. Es gibt nämlich ein feiner Unterschied zwischen der EU und einer echten kommunistischen Diktatur, in der die Merkel aufgewachsen und davon offensichtlich stark geprägt ist. Der Unterschied ist, dass die Propagandamaschinerie der EU Probleme hat, die vielen unterschiedlichen Völker ohne Waffen oder unmittelbaren Zwang im Griff zu halten. Einer der Gründe dafür ist das (noch) hohe Bildungsniveau in Europa, was Manipulationen erschwert. Viele Menschen sind in der Lage, ihr Umfeld differenziert wahrzunehmen und kritisch zu hinterfragen. Z.B. der Herr Fugmann, der unverschämterweise mitdenkt, wissenschaftlich und dadurch schwer widerlegbar analysiert und sich täglich auch noch erdreist, seine oft politik-kritischen Erkenntnisse zu verbreiten. Und viele Leser/Zuschauer hat er auch noch – die Leute nennen wir einfach politisch korrekt „Pack“ – eine Minderheit von Außenseitern, die politische Vernunft verlangen. Geht’s noch??? Weiß doch jedes Kind, dass Vernunft und Politik zwei sich gegenseitig ausschließende Begriffe sind. Wer vernünftig und gebildet ist, soll gefälligst arbeiten und steuern zahlen. Oder sollen das etwa die Politiker tun? Gott bewahre!

    Die Merkel hat alle Nettozahler-Völker für nie und nimmer tragbare Schulden der Südeuropäier haften lassen, die Flüchtlingskrise durch komplett falsche Signale dramatisch verschärft, die gefühlte innere Sicherheit im eigenen Land binnen Monaten ruiniert, die Grundlage für die relative Stärke Deutschlands – die Agenda 2010 teilweise zurückgedreht und durch ihren unnachahmlichen Starrsinn viele Menschen in die Verzweiflung getrieben.

    Nun ist es so, dass es den Britten leider wesentlich schlechter geht als den Deutschen. Die haben schon länger mit Problemen zu kämpfen, die die Merkel erst heuer verursacht hat. Also haben sie keine Lust zuzusehen, wie die vermeintliche Lokomotive Europas sich und alle Anhängsel an die Wand fährt.

    Bleibt nur zu hoffen, dass die Deutschen die richtigen Konsequenzen von den politischen Entwicklungen in England, Österreich usw. ziehen. Ein „Weiterso“ mit Merkel als Kopf eines kranken Monsters namens EU wäre fatal.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage