Folgen Sie uns

Konjunkturdaten

Aktuell: Öl-Lagerbestände mit +14,4 Mio Barrels (jetzt 482,6 Mio) – Ölpreis fällt!

Die wöchentlich vermeldeten Öl-Lagerbestände in den USA wurden soeben mit 482,6 Mio Barrels veröffentlicht. Dies ist ein Plus von 14,4 Mio Barrels, wobei die Erwartungen…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Die wöchentlich vermeldeten Öl-Lagerbestände in den USA wurden soeben mit 482,6 Mio Barrels veröffentlicht. Dies ist ein Plus von 14,4 Mio Barrels, wobei die Erwartungen bei +1 Mio lagen. Die Benzinbestände wurden mit 223,8 Mio Barrels gemeldet, was im Vergleich zur Vorwoche ein Minus von 2,2 Mio Barrels darstellt. Erwartet wurde ein Minus von 1 Mio Barrels. Die gestern Abend um 22:35 Uhr veröffentlichten API-Lagerbestände wurden mit +9,3 Mio Barrels gemeldet, wobei +1,5 Mio erwartet wurden. Die Benzin-Lagerbestände fielen laut API um 3,5 Mio Barrels, die bei Destillaten um 3,1 Mio Barrels.

Der Ölpreis fällt natürlich nach so einem starken Anstieg, aktuell Richtung 45 Dollar mit schnellen Bewegungen.

oel-lagerbestaende
Der WTI-Ölpreis seit gestern Mittag.

Anmerkung: Die „US Energy Information Administration“ hat ihre Berechnungsmethode für die Ermittlung der Öl-Lagerbestände vor Kurzem umgestellt, daher notieren die offiziellen Lagermengen offiziell seit Kurzem deutlich tiefer mit ungefähr -30 Mio Barrels – dies gilt auch rückwirkend. Daher haben wir auch unsere Statistikdarstellung angepasst, damit der Chart nicht verzerrt ist.

Anmerkung 15:40 Uhr: Heute hakt unsere Grafik für die Lagerbestände – die Technik eben… aber der Chartverlauf im Ölpreis sagt ja schon alles. So ein drastischer Anstieg bei der Lagerbeständen drückt auf den Preis!

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Lars

    2. November 2016 15:55 at 15:55

    Kein Ölverbrauch mehr, dafür aber ein gewaltiger Mehrverbrauch an Benzin?
    Schelme könnten dabei denken, dass die Hälfte der Bevölkerung die Heizung abgedreht, ihre Häuser bzw. Wohnungen verlassen hat und nun im Auto versucht, das sinkende (Trump)Schiff zu verlassen ;)
    Andererseits entspräche es nicht der amerikanischen Mentalität, die Heizung abzudrehen, nur weil eine Immobilie unbewohnt ist…

  2. Avatar

    frank.trg

    2. November 2016 17:06 at 17:06

    Heftig. Und wie jeden Mittwoch frage ich mich wie die enormen Fehleinschätzungen zustande kommen. Die Erwartungen, also die Prognosen weichen jede Woche sehr stark von den tatsächlichen Beständen ab.

    PS: bei 45 USD kaufe ich wieder ein.

    • Avatar

      KSchubert

      2. November 2016 18:24 at 18:24

      Warten Sie lieber bis 44,4 und/oder 43,3 USD – da drehte der Preis in den letzten Wochen schon mal…und Kurse haben ein Gedächtnis :-)

  3. Avatar

    Christian

    3. November 2016 09:07 at 09:07

    Die Berechnung geändert, was für ein Witz! Eine Statisikverfälschung.
    Rechnen die jetzt nicht mehr in Barrel, sondern in ml.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Konjunkturdaten

Aktuell: US-Erstanträge besser als erwartet – Folgen für Stimulus?

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Die US-Erstanträge (jobless claims) auf Arbeitslosenhilfe (für die letzte Woche) steigen nur um 787.000 (offizielle Prognose war 860.000, Vorwoche war 898.000, nun auf 842.000 nach unten revidiert).

Die fortgesetzen Anträge (continuing claimes) liegen mit 8,373 Millionen ebenfalls deutlich unter der Erwartung (Prognose war 9,50 Millionen; Vorwoche war 10,018 Millionen, nun auf 9,397 Millionen nach unten revidiert).

Gute Daten – aber senkt das die Notwendigikeit für weiteren Stimulus?
So oder so – es gibt viele Berichte über betrügerische Anträge – so sind in Arizona ca. 90% der Anträge abgeöehnt worden. Dazu vermutlich auch Probleme in Kalifornien..

weiterlesen

Konjunkturdaten

Aktuell: Öl-Lagerbestände -1,0 Mio Barrels (jetzt 488,1 Mio)

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Die wöchentlich vermeldeten Öl-Lagerbestände in den USA (Rohöl) wurden soeben mit 488,1 Mio Barrels veröffentlicht. Dies ist im Vergleich zur Vorwoche ein Minus von 1,0 Mio Barrels, wobei die Erwartungen zur Vorwoche bei -1,0 lagen.

Die Benzinbestände wurden im Vergleich zur Vorwoche mit +1,9 Millionen Barrels veröffentlicht. Die Erwartungen gegenüber der Vorwoche bei -1,8.

Die Dienstag Abend um 22:35 Uhr veröffentlichten API-Lagerbestände wurden mit +0,6 Mio Barrels beim Rohöl gemeldet (-1,9 erwartet).

Der Ölpreis (WTI) reagiert in den ersten Augenblicken nach Verkündung mit -2 Cents auf 40,97 Dollar.


source: tradingeconomics.com

weiterlesen

Konjunkturdaten

Aktuell: US-Immobiliendaten durchwachsen

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Die US-Baubeginne (September) sind mit +1,9% und einer Jahresrate von 1,415 Millionen schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war eine Jahresrate von 1,457 Millionen; Vormonat war 1,416 Millionen, nun auf 1,388 Millionen nach unten revidiert).

Die US-Baugenehmigungen (ebenfalls September) sind mit +5,2% und einer Jahresrate von 1,533 Millionen besser ausgefallen als erwartet (Prognose war eine Jahresrate von 1,520 Millionen; Vormonat war 1,476 Millionen).

Der Boom am US-Immobilienmarkt hatte sich gestern auch im Allzeithoch des NAHB Index gezeigt – die amerikanischen Immobilien-Käufer sind derzeit euphorisch wie noch nie..

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen