Indizes

Aktuell: Ölpreis und Aktienmärkte fallen – Trump mischt mit!

Donald Trump

Na endlich. Donald Trump mischt mal wieder die Märkte durcheinander. Der Ölpreis fällt deutlich, und auch die Aktienmärkte fallen schon seit Stunden. Derzeit kommt einiges zusammen. Da ist die Angst vor Enttäuschungen bei den heutigen Quartalszahlen der Tech-Giganten (wir werden ab 22 Uhr berichten). Da sind die Gewinnmitnahmen, die Fed-Aussagen von gestern Abend, das heute schlechter vermeldete BIP in Deutschland. Und dann gab es heute um 14:30 Uhr auch die US-BIP-Daten. Die waren leicht besser als befürchtet, dennoch katastrophal. Das alles drückt auf die Stimmung und lässt die Kurse fallen.

Und nun kommt Donald Trump noch um die Ecke. Vor einer Stunde brachte er den folgenden Tweet, den er in seiner Twitter-Timeline sogar angeheftet hat. Mit dieser Funktion bleibt der Tweet ganz oben hängen, auch wenn man neue Tweets macht. Damit will Donald Trump wohl die herausragende Wichtigkeit dieses Tweets betonen. Er befürchtet offenbar eine unfaire Wahl im November aufgrund des Wahlverfahrens. Deswegen könnte die Wahl die ungenaueste und betrügerischste Wahl in der Geschichte werden. Man solle die Wahlen verschieben, damit die Leute sicher wählen könnten, so stellt er es als Frage in den Raum. Als Frage? Ja, schon komisch. Aber damit drückt er noch mehr auf die heutige miese Börsenstimmung.

Die Märkte hassen Unsicherheit. Und so fällt der WTI-Ölpreis seit kurz vor 15 Uhr von 40,64 auf 38,80 Dollar im Tief (aktuell 39,38 Dollar). Der Dow Jones hat seit heute früh insgesamt 400 Punkte eingebüßt, und der Dax sogar etwas mehr als 500 Punkte! Das ist mal eine Korrektur! Die Quartalszahlen heute Abend können zum Brandbeschleuniger werden für den Absturz, oder ein Wendepunkt, der die Kurse ab morgen wieder steigen lässt!

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1288818160389558273

Ölpreis im Verlauf der letzten 30 Tage
WTI-Ölpreis im Verlauf der letzten 30 Tage.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Donnie im Panikmodus? Keiner mag ihn, sagt er selbst, das liegt wohl an seiner Persönlichkeit, sagt er selbst. Sieht er langsam selbst die Felle davon schwimmen? Gelangt er zu so etwas wie Selbsterkenntnis?

    Die großartigen Erfinder und Erhalter von Demokratie, Freiheit und Rechtsstaat, die älteste und geschichtsträchtigste und gleichzeitig modernste Zivilisation des Planeten ist nicht in der Lage, ordentliche Wahlen auch per Briefwahl durchzuführen? Gleichzeitig dürfen im Namen der Freiheit aber bewaffnete und gewaltbereite Fanatiker „optisch auffällige“ Wähler vor den Wahllokalen einschüchtern und vertreiben? Wie schreibt er in seinem Tweed so nett: until people can properly, securely and safely vote

    America WHITE and MIGHTY FOREVER!

    Bauernschlau-naiv, durchsichtig-dümmlich, plump, jedoch nicht ganz so dämlich, wie er ansonsten agiert. Denn gleichzeitig suggeriert er eine Nicht-Anerkennung der Wahlen im Falle einer Niederlage, heizt damit die ohnehin bedenkliche Spaltung der Nation weiter an und zielt auf die unglaublichste (und hirnrissigste) Idee EVER ab:

    Die Wahlen müssen verschoben werden, until people can properly, securely and safely vote. Hhmm… war da nicht was?

    OK, das Grippchen verschwindet nach seinen Aussagen von alleine. Dürfte also kein Problem bis November sein.
    Die „kranken und geistesgestörten Unruhestifter“ im Inland wurden in die Schranken gewiesen, die Truppen wurden abgezogen, kein Problem bis November.
    Der Hauptfeind Deutschland wurde erfolgreich bestraft. China ebenso. Von Mexiko südlich sowieso. Die FED ist unter Kontrolle, die Wirtschaft brummt, alle sind in Brot und Arbeit.
    Great Job!

    Für Fake-News: Die Chinesen sind schuld. Und die Deutschen. Und die Latinos. Und Twitter. Und die Anarchisten und Chaoten im eigenen Land, auch die infizierten Republikaner. Alle, die ganze Welt!!!

    Erinnert irgendwie an unsere Alternativen Chaoten, speziell aus Thüringen, Sachsen und MacPommes. Aber das würde jetzt zu weit führen…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage