Folgen Sie uns
  • Brokervergleich
  • Giovannie Cicivelli Tradingchancen

Konjunkturdaten

Aktuell: Philadelphia Fed Index besser, aber Auftragseingägne bleiben schwach

Veröffentlicht

am

Der Philadelphia Fed Index (März) ist mit 13,7 besser ausgefallen als erwartet (Prognose war 4,6; Vormonat war -4,1, das war der schwächste Wert seit 2016!)

Die Komponenten:

– Auftragseingänge 1,9 (Vormonat war -2,4)

– Beschäftigung 9,6 (Vormonat war 14,5)

– Preise 19,7 (Vormonat war 21,8)


Philadelphia aus der Luft
Von Payton Chung – Flickr, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3006296

2 Kommentare

2 Comments

  1. Marko

    21. März 2019 15:26 at 15:26

    Langweilig !

    Was mich schon a bisserl wundert, ich werde aufgefordet „am Markt etwas zu tun“. ?!?

    Das macht auch Sinn, meine liebe Bären. VWL – BWL, das hier sind für mich „Kindergarten-Realationen“. Gold steigt auf 2000 USD, viel Spass beim Nachdenken ? 😉

    Der Markt „muss“ fallen ?

    Ich werde wohl reagieren… ;D

    Was genau, sag ich nicht… Bitte immer schön „Short“ sein, das mag ich… 😀

    „Ihr“ schenkt mir dann Euer Geld. „Free-Money“, sozusagen…

    • Koch

      21. März 2019 16:55 at 16:55

      Sir Marko.Wer so austeilt,wie Sie,sollte auch so einstecken können.Meistens ist das anders und so ich denke wird das auch bei Ihnen so sein.Seien Sie gewiss.Ich werde an Sie denken und genüsslich in Ihren Wunden rumbohren,in nicht allzuferner Zeit!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Konjunkturdaten

Aktuell: US-Immobiliendaten gemischt

Veröffentlicht

am

Von

Die US-Baubeginne (Mai) sind mit -0,9% auf eine Jahresrate von 1,269 Millionen schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war -0,4% auf eine Jahresrate von 1,239 Millionen; Vormonat war +5,7% auf eine Jahresrate von 1,235 Millionen, nun auf +6,8% auf eine Jahresrate von 1,281 nach oben Millionen nach oben revidiert).

Die US-Baugenehmigungen (Mai) sind mit +0,3% auf eine Jahresrate von 1,294 Millionen besser ausgefallen als erwartet (Prognose war 0,0% auf eine Jahresrate von 1,296 Millionen; der Vormonat war +0,2% auf eine Jahresrate von 1,290 Millionen).

Das waren die letzten US-Konjunkturdaten vor der morgigen Fed-Entscheidung..

weiterlesen

Europa

Aktuell: ZEW Index – Lage besser, Erwartungen kollabieren, „substantiell schlechtere Konjunkturentwicklung“

Veröffentlicht

am

Von

Der ZEW Index (Juni; Einschätzung aktuelle Lage) ist mit 7,8 besser ausgefallen als erwartet (Prognose war 6,0; Vormonat war -2,1).

 

 

Die Konjunkturerwartungen jedoch im freien Fall mit -21,1 (Prognose war -5,9)

 

Laut ZEW sind der Handelskrieg, die Iran-Kriegsgefahr sowie die immer unklareren Perspektiven in Sachen Brexit Ursache des massiven Falls der Erwartungen..man sieht eine „substantiell schlechtere Konjunkturentwicklung“ zu Begin  des 2.Quartals..

weiterlesen

Konjunkturdaten

Aktuell: New York Empire State Index kollabiert – Fed: „sharp turn downward“

Veröffentlicht

am

Von

Der New York Empire State Index (Mai) ist mit -8,6 deutlich schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war 11,0; Vormonat war 17,80). Das ist der schwächste Wert seit 2016!
Dabei fallen die neuen Aufträge auf -12 von zuvor +9,7!

Dazu schreibt die New York Fed, die die Daten erhebt:

„Business activity took a sharp turn downward in New York State, according to firms responding to the June 2019 Empire State Manufacturing Survey. The headline general business conditions index plummeted twenty-six points, its largest monthly decline on record, to -8.6. New orders receded, while shipments increased modestly. Unfilled orders fell, and delivery times and inventories moved slightly lower. Labor market indicators pointed to small declines in employment and hours worked. The pace of input price increases was little changed, while selling price increases slowed. Indexes assessing the six-month outlook indicated that firms were less optimistic about future conditions than they were last month.“


Foto: siddarth_hanumanthu; https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen