Konjunkturdaten

Aktuell: Philly Fed – Preise so hoch wie seit 1979 nicht mehr; US-Erstanträge gut

Der Philadelphia Fed Index (April) ist mit 17,6 schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war 21,0; Vormonat war 27,4)

Die Komponenten:

Beschäftigung: 41,4 (Vormonat war 38,9)

Neue Aufträge: 17,8 (Vormonat war 25,8)

Preise: 84,6 (Vormonat war 81,0)

Dazu die Fed aus Philadelphia:

Price Increases Remain Widespread

„The indicators for prices paid and prices received continued to suggest widespread price increases and inched higher this month. The prices paid index rose 4 points to 84.6, its highest reading since June 1979 (see Chart 2). More than 85 percent of the firms reported increases in input prices, while 1 percent reported decreases; 11 percent of the firms reported no change. The current prices received index edged up from 54.4 to 55.0. Almost 57 percent of the firms reported increases in prices received for their own goods this month, 2 percent reported decreases, and 36 percent reported no change.“

Phillyfed

———–

Die US-Erstanträge (jobless claims) auf Arbeitslosenhilfe (für die letzte Woche) steigen um 184.000 (offizielle Prognose war 180.000, Vorwoche war 186.000).

Die fortgesetzen Anträge (continuing claimes) liegen mit 1,417 Millionen unter der Erwartung (Prognose war 1,455 Millionen; Vorwoche war 1,475 Millionen).



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage