Aktien

Aktuell: Sitz der Fusion zwischen Deutschen Börse und LSE soll London sein – Risiko Brexit!

FMW-Redaktion

Die Deutsche Börse und die London Stock Exchange planen bekanntlich eine Fusion. Soeben wurde mitgeteilt, dass Sitz der fusionierten Firma dann London wäre. Und sollte es zum Brexit kommen, wäre das durchaus ein schweres Problem für das dann fusionierte Unternehmen! Ein Risiko, dessen man sich bewußt ist – hier die Headlines:

– LSE: Fusionierte Börse mit Dt Börse wird britische Firma mit Sitz in London sein

– LSE: Firmenzentrale(n) der fusionierten Börse wird in London und Frankfurt sein

– LSE: Carsten Kengeter soll nach Fusion mit Deutscher Börse CEO werden

– Deutsche Börse/LSE: Brexit-Wahl ist „ein Risiko für das Projekt“

– Deutsche Börse/LSE: Ergebnis Brexit-Wahl keine Bedingung für geplante Fusion

– Deutsche Börse/LSE: Können „substantielle Kostensynergien“ erzielen

Nun müssen die Behörden dem Projekt noch zustimmen – es gibt erhebliche kartellrechtliche Bedenken, weil das fusionierte Unternehmen eine dominante Stellung einnehmen würde. In Deutschland entscheidet nicht etwa die Bafin, sondern das hessische Wirtschaftsministerium unter dem Grünen-Politiker Al-Wazir, das einem Zusammenschluss zustimmen müßte.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. „Firmensitz“ bedeutet nicht, dass in Frankfurt kein Handel mehr stattfindet, oder ist mir da etwas entgangen. Amazon Deutschland hat seinen Firmensitz in Luxemburg. Dennoch beschleicht mich der Verdacht, dass die Deutschen bei dieser „Fusion“ doch den Kürzeren ziehen könnten …

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage