Aktien

Aktuell: Tesla-Aktie fällt 9 Prozent – aus Angst?

Elektroauto von Tesla

Die Tesla-Aktie fällt im US-Handel aktuell um 9 Prozent auf 909 Dollar. Was ist hier los? Es wird wohl um die 44 Milliarden Dollar teure Komplettübernahme von Twitter durch Elon Musk gehen. In US-Medien wird aktuell darüber gemunkelt, dass es eine (geringe) Wahrscheinlichkeit geben soll, dass Elon Musk zur Finanzierung seines Kaufs von Twitter (Gesamtkosten 44 Milliarden Dollar) Aktien von Tesla verkaufen könnte. Dies würde natürlich großen Abwärtsdruck auf den Aktienkurs des Elektroautobauers ausüben.

Aber wohl konkreter ist wohl die Angst oder besser gesagt die Befürchtung vorhanden, dass Elon Musk nun den Großteil seiner Aufmerksamkeit auf Twitter richten und damit andere Projekte vernachlässigen wird. Denn immerhin leitet er bereits den Autobauer, SpaceX, die Boring Company und Neuralink. Wird das irgendwann einfach zu viel auf einmal sein, wird dann der große Glanz verblassen, die sagenhafte Aura des Elon Musk, die Tesla  jahrelang hochgepusht hat?

Heute früh hatten wir bereits berichtet, wie sich das SPAC Digital World Acquisition Corp und Tesla negativ entwickelt hatten, seitdem ab Anfang April der Einstieg von Elon Musk bei Twitter mit 9 Prozent der Anteile bekannt geworden war. Jetzt scheint sich die schlechte Stimmung bei Tesla weiter zu verstärken.

Tesla-Aktie im Kursverlauf seit dem 30. März TradingView Chart zeigt Kursverlauf der Tesla-Aktie seit dem 30. März.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Nicht das es falsch rüberkommt. Putin führt natürlich einen völkerrechtswidrigen verbrecherischen Angriffskrieg gegen die Ukraine.
    Punkt
    Aber– seinen Kriegsgegner und den unmittelbaren Unterstützern seines Kriegsgegners, weiter mit Energie und Rohsroffen zu versorgen, ist ja schon ein bißchen schizophren, auch wenn die Einnahmen dringend von Russland benötigt werden.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut, und das hat jetzt genau was mit Tesla zu tun?

  2. Ups, in die falsche Spalte gerutscht

    1. Genau, an dieser Stelle müsste nämlich die Litanei von Kobalt, Lithium, abgeschalteten Kraftwerken und Pumpspeicherseen in Spanien hin. Und nicht zu vergessen, die Umweltfreundlichkeit von 20 Jahre alten Dieselautos.

      1. Oder das.

        Alternative zu russischem Gas: Deutschland will Pipeline aus Spanien nun doch wieder bauen – Mallorca Zeitung

        https://www.mallorcazeitung.es/spanien/2022/03/29/pipeline-spanien-64421341.html

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage