Märkte

Aktuell: Trump attackiert in Tweet OPEC – Ölpreis fällt!

FMW-Redaktion

Und wieder sorgt Donald Trump, kaum wach, für Bewegung an den Märkten! Diesmal attackiert er völlig überraschend die OPEC, die den Ölpreis künstlich hoch halte:

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/987284041304100864

Warum gerade jetzt diese Attacke gegen die OPEC, die bekanntlich von den doch mit Trump so eng befreundeten Saudis dominiert wird? Und warum schießt er damit den amerikanischen Frackern ins Knie, die ja von einem hohen Ölpreis stark profitieren? Fragen über Fragen. Jedenfalls ist dieser Tweet von Trump einer der Ungewöhnlichsten der letzten Monate – und das will schon etwas heißen!

Der Ölpreis (WTI) reagiert prompt:

(WTI-Öl; Chart durch anklicken vergrößern)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Es würde mich langsam nicht mehr wundern, wenn das FBI demnächst wg. Insiderhandel ermittelt…

    1. Bin ich bei Ihnen!

  2. Und ich dachte ein hoher Ölpreis ist das Ziel seiner Nahostpolitik….vielleicht will er auch einfach die ganzen Credits dafür alleine. Seht her hoher Ölpreis ist mein Verdienst. OPEC sind Versager.

  3. Aber irgendwie müssen die Saudis doch die Waffenkäufe
    bei den Amis finanzieren.

  4. Für mich ist der Tweet nachvollziehbar. Trump und seine Freunde wollen nochmal günstig rein, bevor es auf 80 steigt.

  5. Ach was.
    Irgendwelchen kumpel womit er neulich gesoffen hat, hat ihm herausgefordert nicht alles auf der welt bewegen zu können. Daraufhin hat er, verletzt in seinem Stolz, eine Wette abgeschlossen und dieser tweet geschrieben.
    Der freund muss jetzt ein bier austun und hat sich mit Öl-short ein schönes taschengeldchen verdient.
    Ist doch alles nicht so kompliziert.

  6. Und schaut!
    Öl schon wieder im plus

  7. Man muss berücksichtigen, dass ein hoher Ölpreis im Wesentlichen nur für Öl-Bullen von Vorteil ist. Der Ölpreisanstieg der letzten Monate ist schon signifikant und macht sich auch an den Zapfsäulen bemerkbar. Jetzt sollte man sich anschauen, welche Fahrzeuge die Menschen im Trumpland fahren. Da gelten die bayerischen oder schwäbischen Luxus-SUVs als Frauenautos. Man kann schnell damit die Kinder in die Kita fahren, die sind ja lächerliche 5 Meter kurz, wendig, schnell einzuparken und hübsch anzuschauen.

    Viele der Wähler Trumpys stehen auf ganz anderen Kaliber, die haben ja ordentlich was zum Kompensieren. Und manch einem Monstertruckbesitzer sind die aktuellen Gasoline Preise durchaus ins Auge gestochen. Also schnell mal ein Tweetchen, das noch mal klarstellt, wer die bösen sind und schon geht es dem Wähler great again. Und die Saudis sind nicht dumm, sie machen sich nichts daraus. Sie kennen das Spiel.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage