Devisen

Aktuell: Türkische Lira unter Druck nach Entscheidung der Notenbank

FMW-Redaktion

Die türkische Lira fällt deutlich zum US-Dollar, nachdem die türkische Notenbank zwar die Ausleihezinsen (lending rate) um 0,75% erhöht, gleichzeitig jedoch die repo rate (also den Zinssatz, den die Zentralbank erhebt, wenn sie Banken Liquidität zu Verfügung stellt), unverändert beläßt (die Märkte hatten mit einer Anhebung von 8% auf 8,5% gerechnet). Das ist also ein Kompromiß – die Notenbank will die Banken nicht durch eine Anhebung der repo rate schwächen, muß aber, um der Abwertung der Lira zu begegnen, den Ausleihesatz anheben. Erdogan dürfte mäßig zufrieden sein mit diesem Kompromiß..

Die Lira daher deutlich schwächer zum US-Dollar:


(Dollar-Lira)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. War aber nur ein kurzes Feuerwerk für den USD. 2 Stunden später ist die Lira wieder oben.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage