Devisen

Aktuell: Türkische Zentralbank belässt Leitzins bei 24%

Die türkische Zentralbank hat soeben verkündet ihren Leitzins bei 24% zu belassen. Das „Rebalancing“ der türkischen Volkswirtschaft sei inzwischen etwas besser erkennbar. Aber die Risiken in Sachen Preisstabilität blieben nach wie vor groß. Man belasse die Zinsen auf so hohem Niveau, bis der Inflationsausblick signifikante Verbesserungen zeigt, so die Notenbank.

Diese Vorsicht der Notenbank ist nachvollziehbar. Denn die Inflation im November war laut jüngsten offiziellen Angaben gegenüber Oktober nur von 25,2% auf 21,6% gesunken. Das ist immer noch eine verdammt hohe Teuerungsrate (Charts hier einsehbar). Erst im Oktober hatte man einen Hochpunkt erreicht, und kommt nun ein winziges Stück zurück. Das ist bei weitem noch keine Nachhaltigkeit für die Notenbanker.

Direkt nach der Entscheidung wertete die türkische Lira vorhin gegen Euro und US-Dollar auf, aber nur ein klein wenig. Diese Bewegung wurde bis jetzt fast wieder komplett ausgeglichen, so dass die Zinsentscheidung unterm Strich ein Non-Event war. Die türkische Lira bleibt vorsichtig gesagt in einer schrittweisen langsamen Erholung. Wie wir erst gestern berichteten, sagte Präsident Erdogan gestern man werde in den nächsten Tagen eine Offensive in Syrien starten. Das könnte für die Lira einen Rückschlag bringen.

Hier der Text der Notenbank im Wortlaut:

The Monetary Policy Committee (the Committee) has decided to keep the policy rate (one-week repo auction rate) constant at 24 percent.

Recently released data show that rebalancing trend in the economy has become more noticeable. External demand maintains its strength while slowdown in economic activity continues, partly due to tighter financial conditions.

While developments in import prices and domestic demand conditions have led to some improvement in the inflation outlook, risks on price stability continue to prevail. Accordingly, the Committee has decided to maintain the tight monetary policy stance until inflation outlook displays a significant improvement.

The Central Bank will continue to use all available instruments in pursuit of the price stability objective. Inflation expectations, pricing behavior, lagged impact of recent monetary policy decisions, contribution of fiscal policy to rebalancing process, and other factors affecting inflation will be closely monitored and, if needed, further monetary tightening will be delivered.

It should be emphasized that any new data or information may lead the Committee to revise its stance.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage