Konjunkturdaten

Aktuell: US-Arbeitsmarktdaten ganz schwach, Stundenlöhne höher

Die US-Arbeitsmarktdaten (Januar) sind mit 20.000 neuen Stellen viel schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war 181.000 neue Stellen; Vormonat war 304.000 – die beiden Vormonate wurden um insgesamt 12.000 Stellen nach oben revidiert).

Die US-Stundenlöhne liegen bei +0,4% zum Vormonat und bei +3,4% zum Vorjahresmonat (Prognose war +0,3% zum Vormonat und +3,3% zum Vorjahresmonat; Vormonat war +0,1% und +3,1%).

Die US-Arbeitslosenquote liegt bei 3,8% (Prognose war 3,9%; Vormonat war 4,0%).

Die Beteiligungsquote liegt bei 63,2% – Vormonat war 63,2%.

In einem Folgeartikel werden wir die Daten genauer analysieren..

So waren zuvor die Schätzungen der Analysten:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. 20000 neue , prognose war 181000
    3,8%, prognose war 3,9%

    Wie geht das denn?!

    Viel weniger neue Stellen geschaffen aber die Prognose trotzdem noch um 0,1% unterboten.

    Die daten kann man doch in der Pfeife Rauchen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage