Konjunkturdaten

Aktuell: US-Arbeitsmarktdaten katastrophal

Die US-Arbeitsmarktdaten (März) sind mit -701.000 Stellen deutlich schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war -100.000 Stellen).

Nur der Staat hat neue Stellen geschaffen – überall sonst Job-Verluste.

Die US-Stundenlöhne liegen bei +0,4% zum Vormonat und bei +3,1% zum Vorjahresmonat (Prognose war +0,2% zum Vormonat und +3,0% zum Vorjahresmonat; Vormonat war +0,3% und +3,0%).

Die US-Arbeitslosenquote liegt bei 4,4% (Prognose war 3,8%; Vormonat war 3,5%).

Die Beteiligungsquote liegt bei 62,7% (Vormonat war 63,4%).

Die US-Arbeitsmarktdaten sind diesmal weniger relevant, weil sie die wahren Folgen der Corona-Krise noch nicht abbilden (lockdown) – das wird erst aus den Daten sichtbar, die im April kommen. In einem Folgeartikel werden wir die Daten genauer analysieren..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Weil Katastrophal… wette ich nun dass die INdizies hoch gehen mind. +5% heute!!!

    1. Richtig spannender Handelstag heute, seit der US Kassa Eröffnung kappa…

      Keiner auf der Käufer Seite, aber die Manipulation muss weiter laufen! Erst wenn die Amis alle ausgestorben sind, kann man endlich normal weiter machen. Ich wäre dafür dass um USA eine Mauer errichtet wird, damit keiner von denen darauf fliehen kann… OH da ist mir ja einer zuvor gekommen. Tja wenn man von einem Lügner und Betrüger regiert wird, dann wird man das ernten was man sät.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage