Konjunkturdaten

Aktuell: US-Arbeitsmarktdaten negativ: -33.000 Stellen. Aber Stundenlöhne steigen stark..

FMW-Redaktion

Die US-Arbeitsmarktdaten sind mit -33.000 neuen Stellen deutlich schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war 80.000; Vormonat war in der Erstveröffentlichung 156.000 Stellen, nun auf 164.000 nach oben revidiert; allerdings der Julin von 189.00 auf nun 138.000 nach uinten revidiert).

Das ist die erste negative Zahl seit sieben Jahren! Nach Angaben des US-Arbeitsministeriums sind 1,47 Millionen Menschen derzeit nicht in Arbeit wegen der Naturkatastrophen..

Die US-Arbeitslosenquote liegt bei 4,2% (Prognose war 4,4%) – das ist der niedrigste Stand seit dem Jahr 2001:

Die Stundenlöhne liegen bei +0,5% zum Vormonat (Prognose war 0,3%), bei +2,9% zum Vorjahresmonat (Prognose 2,5%). Viele Unternehmen haben offenkundig höhere Stundenlöhne für Überstunden bezahlt, die wegen der Hurrikanes erfoderlich waren. Daher der Dollar stark!

Die participation rate (Beteiligungsquote) liegt bei 63,1 % (Vormonat 62,9%) – daher die geringere Arbeitslosenquote.

Wir werden in einem Folge-Artikel die Daten wie immer genauer analysieren..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Kein sofortiger Sprung beim DAX auf 13.100 Punkte ? Was läuft schief ?

  2. Die schlechteste Zahl seit 7 Jahren, das muss natürlich mit Dollarstärke gefeiert werden! Die Beteiligungs- und Arbeitslosenquote will zwar mal wieder gar nicht zur gestrigen Anzahl der Arbeitslosenanträge passen, aber das kennen wir ja inzwischen zur Genüge.
    Der DAX wird schon noch folgen, nur Geduld @Marcus ;)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage