Aktien

Aktuell: US-Arbeitsmarktdaten schwach

FMW-Redaktion

Die US-Arbeitsmarktdaten sind mit 98.000 neuen Stellen deutlich schlechter ausgefallen als erwartet (Prognose waren 180.000 neue Stellen, die Flüsterschätzung lag bei 210.000 Stellen). Die beiden Vormonate wurden um insgesamt 38.000 Stellen nach unten revidiert.

Die US-Arbeitslosenquote liegt bei 4,5% (Prognose war 4,7% wie im Vormonat)

Die US-Stundenlöhne stiegen um 0,2% (Prognose war +0,2%)

Die participation rate, also der Anteil derjenigen, die sich überhaupt um Arbeit bemühen, liegt bei 63,0% (Vormonat war 63,0%)

Eine detailliertere Analyse der Daten bringen wir demnächst in einem separaten Artikel..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Also, nach diesem Desaster müsste der USD eigentlich in den Keller rasen. Aber was passiert: Dollarstärke! ;)
    Erstaunlich auch die revidierten Zahlen des Vormonats. Das verdoppelt das Desaster. Wenn nicht einmal die Regierung weiß, wie viele neue Stellen sie geschaffen hat und derart daneben liegt, ist das schon ein gewisses Armutszeugnis.
    Nun redet man sich gewiss auf die einzig gute, wenn auch recht dubiose Zahl der Arbeitslosenquote hinaus, um einen starken Dollar zu rechtfertigen. 24.000 weniger fortgeführte Anträge bei 234.000 neuen Anträgen ergibt für mich 210.000 mehr Arbeitslose als zuvor. Die Beteiligungsquote ist gleich geblieben. Was errechnen die amerikanischen Wunderstatistiker daraus? Die Arbeitslosenquote sinkt von 4,7% auf 4,5% :))

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage