Allgemein

Aktuell: US-Einzelhandelsumsatz schwach

Der US-Einzelhandelsumsatz (Februar) ist mit -0,2% schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war +0,3%; Vormonat war +0,2%, nun auf +0,7% nach oben revidiert; Dezember war -2,1%). Ohne Energie und Gas wären die Umsätze um -0,4% gefallen! Das düfte das US-BIP um -0,2% nach unten drücken..

Die control group, also der Teil der Einzelhandelsumsätze, der in das US-BIP einfließt, liegt bei -0,2% (Prognose war +0,4%; Vormonat war +1,7%; Dezember war -2,3%, das war der schlechteste Wert seit dem Jahr 2000).

Der Konsum in den USA trägt 70% zum BIP des Landes bei und ist daher von überragender Bedeutung für das BIP der USA.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Verstehe nicht… was bedeuten diese ganzen vielen Zahlen???
    Wozu gibt es diese Zahlen? Warum kann man nicht einfach Punkte verwenden oder Hochkommas, aber auch die Raute auf der Tastatur sieht lustig aus. Warum werden also ausgerechnet Zahlen für die Angabe der Einzelhandelsumsätze genommen? Und überhaupt wozu braucht man in Amerika überhaupt Zahlen, also gemeint sind die Zeichen mit denen man addieren subtrahieren multiplizieren oder gar dividieren kann!?!? …und natürlich noch viel mehr! Hmmm sehr seltsam, bestimmt stecken da die Freimaurer dahinter ? Also alles in allem werden Zahlen komplett überbewertet, man braucht die scheinbar garnicht, weil man da mit Caesers Daumen arbeitet (Daumen hoch oder Daumen runter). ? ach was für ein Spass diesen Schwachsinn von der Seitenlinie zu beobachten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage