Folgen Sie uns

Konjunkturdaten

Aktuell: US-Einzelhandelsumsatz schwach, US-Erzeugerpreise steigen deutlich!

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Die US-Einzelhandelsumsätze sind mit +0,1% schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war +0,3%). In der Kernrate stiegen die Einzelhandelsumsätze um 0,2% (Prognose war +0,4%; Vormonat war +0,8%). Zudem wurde der Vormonat von +0,8% auf nun +0,6% nach unten revidiert.

Die US-Erzeugerpreise sind zum Vormonat um +0,4% gestiegen (Prognose war +0,1%), zum Vorjahresmonat um +1,3% (Prognose war +0,9%). Das ist der größte Anstieg seit November 2014.
In der Kernrate beträgt der Anstieg zum Vormonat +0,4% zum Vormonat (Prognose war +0,2%), zum Vorjahresmonat stiegen die Erzeugerpreise um +1,6% in der Kernrate (Prognose war +1,3%).
Das deutet auf eine stärker anziehende Inflation in den USA, zumal die Energiepreise im November um -0,3% gefallen sind!

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Zinsangst

    14. Dezember 2016 15:20 at 15:20

    US-Kapazitätsauslastung fällt auf 75% (Rezessionsniveau), Industrieproduktion -0,4% (MoM). Und das alles noch vor dem Wirken der massiven Dollar-Stärke und den höheren Refinanzierungs-, Benzin- und Krankenversicherungskosten. Aber bald kommt ja er Messias und dann wird alles gut.

  2. Avatar

    nordsüd

    14. Dezember 2016 16:26 at 16:26

    das rechtfertigt eine Zinserhöhung aber mal gerade so, oder?
    Wäre es nicht die Erwartungshaltung, könnte man auch gern darauf verzichten,
    nur so meine Meinung.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Konjunkturdaten

Aktuell: Öl-Lagerbestände -0,7 Mio Barrels (jetzt 488,0 Mio)

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Die wöchentlich vermeldeten Öl-Lagerbestände in den USA (Rohöl) wurden soeben mit 488 Mio Barrels veröffentlicht. Dies ist im Vergleich zur Vorwoche ein Minus von 0,7 Mio Barrels, wobei die Erwartungen zur Vorwoche bei -2,3 lagen.

Die Benzinbestände wurden im Vergleich zur Vorwoche mit +3,5 Millionen Barrels veröffentlicht. Die Erwartungen gegenüber der Vorwoche lagen bei +2,4 Millionen Barrels.

Die Dienstag Abend um 22:35 Uhr veröffentlichten API-Lagerbestände wurden mit +4,1 Mio Barrels beim Rohöl gemeldet (-2 erwartet).

Der Ölpreis (WTI) reagiert in den ersten Augenblicken nach Verkündung mit +21 Cents auf 45,06 Dollar.


source: tradingeconomics.com

weiterlesen

Konjunkturdaten

Aktuell: ADP Arbeitsmarktdaten schwach

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der ADP Arbeitsmarktbericht (November) ist mit 307.000 Stellen schwächer er ausgefallen als erwartet (Prognose war 410.000 Stellen; Vormonat war 365.000 Stellen)! Kein gutes Vorzeichen für die non farm paayrols am Freitag!

Mehr zu den Daten finden Sie hier..

weiterlesen

Konjunkturdaten

Aktuell: ISM Index (Gewerbe) schwächer

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der ISM Index (Gewerbe; November) ist mit 57,5 etwas schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war 58,0; Vormonat war 59,3).

Die Komponenten – vor allem Beschäftigung enttäuschend:

– Beschäftigung 48,4 (Vormonat war 53,2)

– Auftragseingang 65,1 (Vormonat war 67,9)

– Preise 64,5 (Vormonat war 65,5)

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage